+
Die Chefin und ihre Wahlkampf-Truppe: Sauerlachs Bürgermeisterin Barbara Bogner (Mitte, hellblaue Jacke) kandidiert für eine dritte Amtszeit.

Kommunalwahl 

„Ich werde bremsen, wo es geht“

  • schließen

Die amtierende Bürgermeisterin Barbara Bogner geht auch im kommenden Jahr für die Unabhängigen Bürgervereinigung (UBV) ins Rennen.

Sauerlach - Ohne Gegenstimme oder -kandidat votierten die 38 Stimmberechtigten für eine weitere Amtszeit der Rathaus-Chefin. Gleichzeitig nominierte die parteifreie Gruppierung ihre 20 Vertreter für die Gemeinderatsliste 2020. Einhelliges Credo: Sauerlach soll langsam wachsen.

Die Veranstaltung im Trachtenheim Otterloher Feld endete mit einem Foto-Shooting auf der Bühne. Aufbruchsstimmung beherrschte den Saal. Die amtierende Bürgermeisterin ist längst im Wahlkampf-Modus. Spätestens seit Bauamtsleiter Hubert Zellner (CSU) ebenfalls seine Kandidatur für das Amt angekündigt hat. Zwei Wahlperioden hat Bogner bereits absolviert. Sie setzte auf der Versammlung auf Heimatverbundenheit und Bürgernähe. „Ich liebe meine Gemeinde“. Daher würde auch nicht jede Wiese zugepflastert. Sie wolle eine ruhige Gemeinde ohne Bautätigkeit rundherum. Bogner: „Ich werde für ein geringeres Wachstum kämpfen und bremsen, wo es geht“.

Im Überblick: Kommunalwahl 2020 – Das sind die Parteien und Kandidaten im Landkreis München

Mit Ausnahmen. Etwa dem Ausbau des Parkdecks am S-Bahnhof. „Eine dritte Parkebene wäre für das Ortszentrum auf alle Fälle nötig“. Zustimmender Beifall. Auch einige „in den letzten Jahren stiefmütterlich behandelte Straßen“ sollten hergerichtet werden. Am Ende ihrer Rede überreichte Klaus Zimmermann, zweiter Bürgermeister der Gemeinde, einen dicken Blumenstrauß. Der 49-jährige Gemeinderat ist Vorsitzender der UBV. Und jetzt auch mit 27 von 38 Stimmen als Nachrück-Kandidat gewählt. Ebenfalls angetreten war dafür Bernhard Lederer (44), Vorstand der Musikschule Sauerlach-Brunnthal, der elf Stimmen erhielt. „Wir wollen den Bürgermeister-Kandidaten anderer Parteien nicht das Feld überlassen“, so Zimmermann.

Zukünftig nicht mehr für die UBV im Gemeinderat sitzen werden Peter Frimmer, Andreas Rubner und Matthias Lechner. Sie hatten sich nicht mehr aufstellen lassen. Erneut zur Wahl traten an neben Zimmermann (Listenplatz 2) die amtierenden Räte Götz von Borries (Platz 6), Rupert Feistbauer (auf 12), Claus Koch (Platz 13) und Martin Fesl (Platz 15). Sieben Frauen sind insgesamt gelistet. Souverän führte Klaus Zimmermann durch den Abend, die Kandidaten-Präsentation und Block-Wahlgänge. Trotzdem wurde es gut 22 Uhr, bevor die Formalitäten unter Dach und Fach waren. Beinah alle Rats-Kandidaten erreichten die volle Stimmzahl. Beim abschließenden Foto-Shooting gab es folglich auch nur glückliche und zufriedene Gesichter.

Die Kandidaten:

1. Barbara Bogner (58), Bürgermeisterin; 2. Klaus Zimmermann (49), Bankkaufmann; 3. Angelika Ellinger (51), Geschäftsinhaberin; 4. Bernhard Lederer (44), Beamter; 5. Andrea Lederwascher (55), Bürokauffrau; 6. Götz von Borries (62), Rechtsanwalt; 7. Anna-Sophie Grätz (31), Immobilienfachwirtin; 8. Robert Maier (63), Beamter; 9. Michael Erber (51), IT-Spezialist; 10. Willi Berthold (42), Landwirt; 11. Katharina Schmid (48), Kinderpflegerin; 12. Rupert Feistbauer (55), KFZ-Meister; 13. Claus Koch (75), Rentner; 14. Gabi Kellner (52), Friseurmeisterin; 15. Martin Fesl (61), Fuhrunternehmer; 16. Babette Tomm (59), Betriebswirtschafterin; 17. Volker Truckenmüller (46), Mediengestalter; 18. Martin Mager (41), Hotelbetriebswirt; 19. Tobias Kensy (26), Wirtschaftsfachwirt; 20. Michael Grätz (41), Garten- und Landschaftsbauer; Ersatz: Franz Kellner (67), Schreiner; Peter Langara (71), Unternehmensberater; Bernhard Rochus (42), Bankkaufmann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einbahnstraße: Anwohner-Votum zwingt CSU zum Umdenken
Die CSU-Fraktion hat ihren im September eingereichten Antrag zur Einbahnstraßenregelung in der Kramerstraße und dem Schlossangerweg sowie zum Halteverbot in der …
Einbahnstraße: Anwohner-Votum zwingt CSU zum Umdenken
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland endet in Garching: „Ich hatte noch Restdrogen intus“
421 Kilometer Flucht quer durch Deutschland: Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem …
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland endet in Garching: „Ich hatte noch Restdrogen intus“
Grüne Schäftlarn haben die Herrschaft der CSU im Visier
Marcel Tonnar wird bei der Kommunalwahl 2020 als parteiloser Bürgermeisterkandidat für die Grünen in Schäftlarn antreten.
Grüne Schäftlarn haben die Herrschaft der CSU im Visier
Millionen-Schaden in nagelneuer Musikschule: In 18 Räumen müssen die Böden raus
Die VHS und die Musikschule sind gerade erst eröffnet, da müssen etliche Böden wieder raus. Ein Folge des Wasserschadens. Auch die Ursache für den Schaden steht …
Millionen-Schaden in nagelneuer Musikschule: In 18 Räumen müssen die Böden raus

Kommentare