Hier sieht man, wie umfangreich die Sanierung ist: Teile des Bodens mussten herausgerissen werden, ein Steg für die Kinder wurde gebaut.
+
Hier sieht man, wie umfangreich die Sanierung ist: Teile des Bodens mussten herausgerissen werden, ein Steg für die Kinder wurde gebaut.

Ein Haarriss in einer Leitung auf der Toilette ist die Ursache für den Wasserschaden

Land unter im Kindergarten Regenbogen

  • Stefan Weinzierl
    vonStefan Weinzierl
    schließen

Die Hälfte des Kindergartens Regenbogen in Sauerlach ist von einem Wasserschaden betroffen. Eine umfangreiche Sanierung ist nötig.

Sauerlach – Land unter herrscht derzeit beim Evangelischen Integrationskindergarten Regenbogen am Zacherlweg in Arget. Wie Bürgermeisterin Barbara Bogner (UBV) jetzt im Bau- und Umweltausschuss ausführte, sei „zumindest die Hälfte“ der von der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Holzkirchen betriebenen Kindertagesstätte von einem Wasserschaden betroffen.

Nass seien unter anderem der Eingangsbereich, der Personalbereich mit den Büros, mehrere Toiletten und ein Teil der Küche. Die Gruppenräume des dreigruppigen Kindergartens seien – so der aktuelle Stand – nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Im März hat man laut Bogner den Wasserschaden entdeckt, aber die Ursache nicht sofort ausmachen können. Mittlerweile ist wohl sicher, dass ein Haarriss in einer Wasserleitung in der Erwachsenentoilette den Schaden verursacht hat. „Fünf Liter pro Stunde sind da rausgelaufen“, sagte Bogner in der Sitzung.

Trotz der erheblichen Schäden hat man sich nach Rücksprache mit dem Landratsamt dazu entschlossen, sämtliche Kinder in der Einrichtung weiter zu betreuen und nicht auf andere Kindertagesstätten im Ort zu verteilen. Zwar wäre es laut Bogner möglich gewesen, Kinder anderswo unterzubringen. Aber gerade in den Pandemiezeiten, in denen man streng darauf achte, dass sich Gruppen nicht vermischen, sei es die beste Lösung, dass sämtliche Mädchen und Buben sowie das Personal im Kindergarten bleiben kann, meint die Rathauschefin.

Natürlich gibt es derzeit Einschränkungen im Kindergarten: In den betroffenen Bereichen mussten zum Beispiel die Böden herausgenommen werden. Damit die Kinder dennoch ohne Probleme zu ihren Gruppenräumen gelangen und keine der nun offen liegenden Leitungen beschädigen, wurden provisorische Stege angelegt. Fürs Personal wird laut Bogner ein Toilettencontainer angeschafft, die Kinder müssen mit der reduzierten Toiletten-Anzahl auskommen. Damit die Gruppen zu unterschiedlichen Zeiten auf die Toilette gehen, gebe es nun klar festgelegte Klopausen, wie Bogner im Ausschuss erzählte.

Die Sauerlacher Bürgermeisterin geht davon aus, dass sich die Trocken- und Sanierungsarbeiten noch bis zu den Sommerferien hinziehen werden. „Wir hoffen, dass es endlich schönes Wetter wird“, sagt Bogner. Dann könnten die Kinder auch draußen spielen, und es werde für alle Beteiligte einfacher. Wie teuer der Wasserschaden der Gemeinde kommen wird, sei noch nicht abzuschätzen.

Wirklich Glück hat die Kommune mit dem rund 20 Jahre alten Bau jedenfalls nicht. Laut Barbara Bogner ist das mittlerweile schon der dritte Wasserschaden in dem Kindergarten. Zuletzt gab es Anfang des Jahres 2013 Probleme. Damals hatte eine defekte Zuleitung für die Spülmaschine in der Küche dafür gesorgt, dass der Betrieb in der Kindertagesstätte lahmgelegt wurde. Die Kinder waren daraufhin in anderen Einrichtungen untergebracht worden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare