Unfall in Sauerlach: Ottobrunner und Münchner verletzt

Rennradler prallen zusammen

  • schließen

Mit voller Wucht sind zwei Rennradfahrer am Sonntag in Sauerlach kollidiert. Sie wurden verletzt - und haben nun auch noch ein Strafverfahren am Hals. 

Sauerlach - Böse Folgen hatte der Ausflug auf dem Rennrad für zwei Männer am Sonntag in Sauerlach.  Sowohl ein Ottobrunner (65) als auch ein polnischer Staatsbürger aus München (36) waren gegen 11.30 Uhr  auf dem Radweg an der Hofoldinger Straße  unterwegs. In entgegengesetzte Richtungen, aber völlig korrekt. Denn wie die Polizei mitteilt, nutzen beide den Geh- und Radweg entlang der Staatsstraße, der in beide Richtung freigegeben ist. 

In einer scharfen, für keinen der beiden einsehbaren, Kurve kam einer  - oder auch beide Radler -  zu weit nach links auf die Fahrspur des anderen.  Die Männer stießen mit Schulter und Kopf zusammen und stürzten. Der Ottobrunner brach sich den Ellbogen und kam in ein Münchner Krankenhaus, der 36-Jährige kam mit Schürfwunden davon. Beide hatten einen Helm getragen.

Da sich beide beim Sturz verletzten, wurde gegen beide ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Rubriklistenbild: © Oliver Bodmer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuerwehreinsatz an der S1: Strecke ist nicht mehr gesperrt
Die Feuerwehr hatte am Samstagabend an den Gleisen der S1 zwischen Oberschleißheim und Lohhof einen Einsatz, aus Sicherheitsgründen wurde die S-Bahn-Strecke gesperrt. …
Feuerwehreinsatz an der S1: Strecke ist nicht mehr gesperrt
Zweistöckige Bühne auf Wanderschaft
Nach einem Jahr Zwangspause spielt die Theatergruppe des Trachtenvereins „D’Gleißentaler“ ihr neues Volksstück „Der Geisterbräu“ von Joseph Maria Lutz. Premiere ist am …
Zweistöckige Bühne auf Wanderschaft
Anbindung  von Kirchstockach geradezu „lächerlich schlecht“
Die „Golfrange“ in Kirchstockach war mit rund 40 Bürgern vergleichsweise gut besucht. Lediglich Bürgermeister Stefan Kern (CSU) fehlte krankheitsbedingt. Doch sein …
Anbindung  von Kirchstockach geradezu „lächerlich schlecht“
Fester Sicherheitsdienst für Asylbewerberunterkunft
Nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen durch zwei Afghanen unweit der Asylbewerberunterkunft am Bahnhof Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Regierung von Oberbayern …
Fester Sicherheitsdienst für Asylbewerberunterkunft

Kommentare