+
Die Feuerwehr-Einsatzkräfte haben den Brand schnell unter Kontrolle.

Sauerlach: Brand in einem Waldstück

Brand im Wald an der Otterloher Straße in Sauerlach: Eine Fläche von 50 mal 50 Metern ist abgebrannt.

Ein Waldstück ist am Montagabend in Brand geraten, an der Otterloher Straße in Sauerlach. Wie die Feuerwehr meldet, war um 18.45 Uhr eine rund 50 mal 50 Meter große Fläche in Brand geraten. Feuer gefangen hatten Baumstümpfe und neues Grünholz. Der Eigentümer des Waldes hatte gerade erst geholzt. 81 Helfer der Feuerwehren Sauerlach, Brunnthal und Taufkirchen brachten den Brand unter der Leitung von Sauerlachs Kommandant Michael Guggemoos, schnell unter Kontrolle. Vor Ort waren auch Einsatzkräfte der Kreisbrandinspektion, der Polizei und des Rettungsdienstes. Wie hoch der Schaden ist, ist offen. Die Feuerwehr geht nicht von Brandstiftung aus. Brandfahnder haben die Ermittlung aufgenommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Ungeahnte Gewalt“ - So reagiert die Feuerwehr München auf den brutalen Vorfall in Ottobrunn 
Am Freitagabend kam es zu einer Eskalation der Gewalt gegenüber Rettungskräften: Eine Notärztin wurde von einem 21-Jährigen mit einer Flasche schwer verletzt. Nun wendet …
„Ungeahnte Gewalt“ - So reagiert die Feuerwehr München auf den brutalen Vorfall in Ottobrunn 
Rettungskräfte preschen ins Haarer Jagdfeld
Sechs Feuerwehrautos, vier  Rettungswagen, ein Notarzt und die Polizei sind am Sonntagabend mit Blaulicht ins Haarer Jagdfeld geprescht.
Rettungskräfte preschen ins Haarer Jagdfeld
Aschheim: Warn-Baken sperren Zufahrt zum Birkenhof
Warn-Baken statt Leitplanken: Die Zufahrt zu Gasthof und Teichgut „Birkenhof“ in Aschheim ist versperrt. Und das bleibt auch so.
Aschheim: Warn-Baken sperren Zufahrt zum Birkenhof
Nach brutaler Attacke auf Notärztin: In Ottobrunn herrscht Fassungslosigkeit
Ein betrunkener Flüchtling ist am Freitagabend in Ottobrunn ausgerastet. Einer Notärztin schleuderte er eine volle Whiskyflasche gegen den Kopf und verletzte sie schwer.
Nach brutaler Attacke auf Notärztin: In Ottobrunn herrscht Fassungslosigkeit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.