+
Symbolbild

Rettungshubschrauber im Einsatz 

Brutal geschnitten - Unfall auf der A995 bei Sauerlach

  • schließen

Rechts überholt und dann einen anderen Wagen brutal geschnitten - so hat ein Autofahrer auf der A995 bei Sauerlach einen Unfall verursacht. Und ist geflohen.

Sauerlach - Am Montag, 13. Januaar, gegen 21 Uhr fuhr ein 29- jähriger Münchener auf der A995 stadtauswärts. Kurz vor der Anschlussstelle Sauerlach wurde er laut eigenen Angaben von einem unbekannten Fahrzeug rechts überholt und geschnitten, sodass er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, meldet die Polizei.

Wagen schleudert in die Leitplanke

Der Münchener kollidierte mit der Mittelleitplanke, wobei sich sein Fahrzeug zunächst um neunzig Grad drehte und dann quer zur Fahrbahn zum Stehen kam. Glücklicherweise wurden er sowie sein 31-jähriger Beifahrer nur leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Feuerwehr Oberhaching sichert die Unfallstelle ab

Zur Absicherung der Unfallstelle waren die Feuerwehr Oberhaching und die Autobahnmeisterei Hohenbrunn im Einsatz. Die Fahrbahn musste zeitweise für Bergungsarbeiten sowie die Landung eines Rettungshubschraubers, welcher vorsorglich verständigt wurde, gesperrt werden. Da sehr geringes Verkehrsaufkommen herrschte, hielt sich der hierdurch entstandene Rückstau in Grenzen.

Polizei sucht Zeugen

Verkehrsteilnehmer, die den Unfallhergang beobachtet haben und Angaben zum flüchtigen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08024/90730 bei der Autobahnpolizeistation Holzkirchen zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Iran: „Geheimpolizei immer absolut höflich“
Insgesamt sieben Monate haben Thomas Lehn und Constanze Kühnel bis zuletzt im Iran verbracht, erst vor wenigen Tagen verließen sie das Land
Iran: „Geheimpolizei immer absolut höflich“
Volleyball-Derby: Alpenvolleys erwarten Herrsching
Am ungewohnten Montagabend-Termin empfangen die Hypo Tirol Alpenvolleys Haching um 18.30 Uhr die WWK Volleys Herrsching.
Volleyball-Derby: Alpenvolleys erwarten Herrsching
Bayerns Trachtler trauern um Otto Kragler
Über 100 Trachtler und 23 Fahnen aus den Gauen des Bayerischen Trachtenverbandes haben Otto Kragler auf seinem letzten Erdenweg begleitet.
Bayerns Trachtler trauern um Otto Kragler
Zehn Jahre First Responder Hohenschäftlarn: Die Ersten, wenn’s um alles geht
Sie verschaffen Notfallpatienten lebenswichtige Minuten und retten Menschenleben: Seit zehn Jahren gibt es den First Responder in Hohenschäftlarn.
Zehn Jahre First Responder Hohenschäftlarn: Die Ersten, wenn’s um alles geht

Kommentare