Statt Krippenkinder sollen dort Musikschüler unterkommen

Container soll Raumnot lindern

  • Stefan Weinzierl
    vonStefan Weinzierl
    schließen

Nach dem Brand im Alten Rathaus von Sauerlach sucht die Musikschule dringend neue Räume. Auch die Nachbarschaftshilfe braucht Platz. Ein Container soll die Raumnot für beide Einrichtungen etwas lindern.

Sauerlach – Der große Container, der derzeit am AWO-Kindergarten Sternschnuppe an der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenstraße steht und eine Gruppe von Krippenkindern beheimatet, soll in absehbarer Zeit umgesetzt werden. Das hat jetzt der Sauerlacher Gemeinderat beschlossen. Als neuer Standort für den Container, der der Gemeinde gehört, ist ein Areal an der Friedrich-von-Aychsteter-Grundschule an der Münchner Straße vorgesehen.

Spätestens heuer im August soll der Container laut Bürgermeisterin Barbara Bogner (UBV) versetzt werden. Denn momentan steht er im Garten des Kindergartens. Im Herbst muss die Außenfläche aber den Kindern zum Spielen wieder vollständig zur Verfügung stehen. Schließlich wird die Kindertagesstätte derzeit um einen Anbau für vier Krippengruppen erweitert. Im Herbst werden dort also deutlich mehr Mädchen und Buben toben wollen.

Außerdem wird der Container für eine andere Nutzung dringend benötigt. Denn beim Brand des Alten Rathauses heuer im Januar wurden nicht nur Instrumente der Musikschule zerstört oder beschädigt, sondern der Einrichtung auch wichtige Übungsräume genommen. Selbst nach der Sanierung kann die Musikschule wohl nicht mehr ins alte Rathaus zurück. Die Gemeinde will das Gebäude allein für die Verwaltung nutzen. Der Container soll deshalb der Musikschule sowie der Nachbarschaftshilfe zur Verfügung gestellt werden. Denn auch die braucht Räume – zum Beispiel für ihren Babypark, der aus Brandschutzgründen nicht mehr im Forsthaus an der Tegernseer Landstraße angeboten werden darf.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare