40.000 Euro Blechschaden

Eine kaputte Ampel - zwei Unfälle

Sauerlach - Gleich zweimal gekracht hat es am Sonntag an der Ecke Wolfratshausener Straße/Hofoldinger Straße in Sauerlach. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro.

Da die Ampelanlage an der Kreuzung Wolfratshausener Straße/Hofoldinger Straße in Sauerlach am Sonntagmittag ausgefallen war, mussten sich die Verkehrsteilnehmer an die Beschilderung halten – was laut Polizei in nur eineinhalb Stunden gleich zweimal zu Blechschäden führte.

Um 13.10 Uhr missachtete eine Hyundai-Fahrerin (74) aus Kolbermoor die Vorfahrt und kollidierte mit dem Audi Q5 eines 52-Jährigen aus Otterfing. Der Gesamtschaden betrug 20 000 Euro.

Um 14.50 passierte einer BMW-Fahrerin (31) aus Straßlach der selbe Fehler. Sie missachtete die Vorfahrt und krachte gegen den Opel eines Unterhachingers (59). Dieser wiederum beschädigte durch die Wucht des Aufpralls den Hyundai eines Eglingers (54), der beim Abbiegen in den Unfall verwickelt wurde. Der Gesamtschaden liegt auch hier bei 20 000 Euro.

Wie lange die Ampel an der Kreuzung in Sauerlach ausfiel, konnte die Polizei gestern nicht sagen. Allerdings sei der Stördienst „schon nach dem ersten Unfall informiert worden“, hieß es.

soh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

50-Tonner rauschen durchs Dorf
Wegen einer Landvermessung per Laster könnte in Straßlach-Dingharting die Erde beben. Bei einer vorherigen Erhebung trug die Kapelle in Kleindingharting Risse davon.
50-Tonner rauschen durchs Dorf
Ärger mit Nachbarn: Hundebesitzerin verlässt Ismaning
Bis zu zwölf Hunde hatte Jirina Mrazova bei sich: Die Nachbarn regten Gebell und Dreck auf. Nun streicht sie die Segel.
Ärger mit Nachbarn: Hundebesitzerin verlässt Ismaning
Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder von den Grünen
Die Null-bis Vierjährigen aus Garching haben Post von den Grünen bekommen – Wahlwerbung. Eine peinliche Panne, die im Rathaus passierte.
Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder von den Grünen
Angst vor einem Neubau-Ghetto
Es gibt Kritik an den geplanten Mietwohnungen am Schäferanger in Oberschleißheim: Vor allem weil geförderte und frei finanzierte Wohnungen strikt getrennt werden sollen.
Angst vor einem Neubau-Ghetto

Kommentare