+
Halten es nun doch nicht mehr unter einem Dach aus: Hubert Zellner und seine Konkurrentin und Vorgesetzte Barbara Bogner.

WAHL-NACHWEHE

Nun doch: Hubert Zellner verlässt nach Wahlniederlage Sauerlach

  • Kathrin Kohnke
    vonKathrin Kohnke
    schließen

Sie haben es noch mal miteinander probiert, doch nun packt der Unterlegene seine Sachen: Die gemeinsamen Tage der politischen Konkurrenten Hubert Zellner (CSU) und Barbara Bogner (UBV) im Sauerlacher Rathaus sind gezählt.

Sauerlach – Die Stellenausschreibung ist raus, Bewerbungsschluss ist der 18. Juni: Die Gemeinde Sauerlach sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine neue Leitung für den Fachbereich Planen und Bauen. Das heißt im Umkehrschluss: der amtierende Bauamtsleiter Hubert Zellner (CSU), der noch bei der Kommunalwahl Favorit der Bürgermeisterkandidatur war, verlässt das Rathaus. „Tatsache ist, ich gehe weg und das bereits im Herbst“, so der 50-Jährige Verwaltungswirt auf Anfrage des Münchner Merkur. Das sei der Wunschtermin. Der genaue Zeitpunkt hänge allerdings hausintern von der Entwicklung der Nachfolge ab. Freilich werde es wohl auch eine Übergangszeit mit der nachfolgenden Person geben.

Wo geht‘s hin? – „Darüber möchte ich noch nicht sprechen, es wird aber wieder eine Stelle in der Bauverwaltung sein – jedoch nicht im Landkreis München“, so Zellner. Aber ebenso nicht in Holzkirchen, wie vermutet werden könnte. Dort arbeitet nämlich Ehefrau Petra seit 2018 als Standesbeamtin, dies nach 30 Jahren im Rathaus Sauerlach. 34 Jahre lang ist Zellner heuer für die Gemeinde Sauerlach tätig, ist Verantwortlicher der IT-Administration und Breitbandpate. 1985 war er gar der erste Auszubildenden der Gemeinde. Bis heute war er dort für drei Bürgermeister und seit 2008 für die amtierende Bürgermeisterin Barbara Bogner (UBV) tätig.

Seine Kandidatur für deren Position hatte für allerlei Wirbel in der Gemeinde gesorgt. Es ging immerhin um Konkurrenz unter einem Rathausdach. Bei der Wahl jedoch erhielt Bogner rund 53 Prozent der Stimmen, Zellner rund 34 Prozent. „Die Entscheidung, als Bürgermeister zu kandidieren, war schon mit dem Wunsch einer beruflichen Weichenstellung verbunden“, so Zellner. Jetzt zieht er die Konsequenz aus seiner Niederlage und macht Nägel mit Köpfen. Der Kurs seiner beruflichen Laufbahn heißt Neuorientierung. Vieles hätte er in Sauerlach noch realisieren wollen. „Ich blicke jetzt in die Zukunft und möchte nicht auf Negativem herumreiten“, zieht Hubert Zellner Resümee.

Bürgermeisterkandidat Zellner darf nicht in den Gemeinderat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Unterwasser-Rasenmäher stutzt Seegras in Bach
Auch unter Wasser wächst Gras, genauer gesagt Seegras. Und weil auch das gemäht gehört, waren unter der Woche Arbeiter mit einem speziellen Boot auf dem Ismaninger …
Unterwasser-Rasenmäher stutzt Seegras in Bach
Polizei sprengt Corona-Party an Regatta
Über hundert Menschen haben sich am Mittwochabend bei schönem Wetter am Ufer der Ruderregatta niedergelassen.
Polizei sprengt Corona-Party an Regatta
Wegen ungenehmigter Garage: Gemeinde muss Straße verlegen
Ein langer Streit in Hailafing endet mit einer Niederlage der Gemeinde. Obwohl die Garage eines Anliegers ohne Genehmigung entstand, darf sie stehen bleiben - und die …
Wegen ungenehmigter Garage: Gemeinde muss Straße verlegen
Trambahn-Krach: Grünwalder ärgern sich über Lärm am Gleis - MVG macht wenig Hoffnung
Die Trambahn-Linie nach Grünwald ist der Gemeinde wichtig. Doch die direkten Anwohner ärgern sich über den Krach, der aus ihrer Sicht zu vermeiden wäre.
Trambahn-Krach: Grünwalder ärgern sich über Lärm am Gleis - MVG macht wenig Hoffnung

Kommentare