+
Der S-Bahnhof Ebenhausen wird auch weiterhin nicht barrierefrei sein

Zu wenig Ein- und Aussteiger

Bahnhof Ebenhausen geht beim barrierefreien Ausbau leer aus

Schäftlarn – Das neue Bayern-Paket II zum barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen ist geschnürt. Wieder nicht dabei ist der Bahnhof Ebenhausen.

Beim Spitzengespräch zwischen Vertretern des Bundes, der Bahn und dem Verkehrsministerium vergangenen Mittwoch war neben dem Bau und der Finanzierung der zweiten Stammstrecke auch der barrierefreie Ausbau von Bahnhöfen großes Thema. Beschlossen wurde bei der Besprechung das „Bayerische Aktionsprogramm für barrierefreie Stationsinfrastruktur 2021“, kurz BABSI 21 genannt. „Ziel hierbei ist“, betonte Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann, „dass bis 2021 rund 82 Prozent aller Reisenden in Bayern barrierefrei ein- und aussteigen können.“ Das bayerische Engagement selbst ist freiwillig, „da“, so eine Pressesprecherin des Ministeriums, „eigentlich bei den bundeseigenen Stationen der Bund für den barrierefreien Ausbau zuständig ist.“ Mit dem Bayern-Paket soll der Bund jedoch dort unterstützt werden, wo dringendster Bedarf in Bayern herrscht. Bahnchef Rüdiger Grube: „Allein für die jetzt zusätzlichen Stationen, die barrierefreien Zugang ermöglichen, betragen die Investitionen insgesamt mehr als 500 Millionen Euro.“

Das Kernstück von BABSI 21 ist das „Bayern-Paket II“ mit zwölf wichtigen Stationen in allen Regierungsbezirken. „Der Fokus“, so die Pressesprecherin weiter, „liegt beim Bayern-Paket II auf Stationen mit deutlich höheren Ein- und Aussteigerzahlen, auf Knotenbahnhöfen sowie auf Regionen, wo man heute noch zum Teil bis zu 40 Kilometer zum nächsten barrierefreien Zustieg zurücklegen muss.“ Zum Vergleich: In Ebenhausen liegen die Entfernungen bei zwei Kilometern nach Hohenschäftlarn und vier Kilometer nach Icking. Zudem wird in Höllriegelskreuth nächstes Jahr die vollständige Barrierefreiheit hergestellt. „Die Station Ebenhausen-Schäftlarn ist leider in keinem der Programme für einen vollständigen barrierefreien Ausbau enthalten.“   

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Unvergessen“: Aus dem Leben der Amoklauf-Opfer
Taufkirchen/Unterhaching – Das Leben der Opfer vom OEZ-Amoklauf beleuchten Gymnasiasten in einem Film. Sie lassen dafür Angehörige zu Wort kommen, auch von Dijamant aus …
„Unvergessen“: Aus dem Leben der Amoklauf-Opfer
Wiedereröffnung schon Ende Februar
Riemerling - Der Brandschaden ist weniger schlimm als erwartet, sodass das Ozon-Hallenbad in Riemerling im Idealfall schon Ende Februar wieder öffnen kann.
Wiedereröffnung schon Ende Februar
ProSiebenSat.1 baut modernen Campus
Unterföhring - Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 plant den Bau eines eigenen Campus in Unterföhring: An der Medienallee 7 will das Dax-Unternehmen seine rund 5000 …
ProSiebenSat.1 baut modernen Campus
Millionenmarke geknackt
Landkreis - Die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München hat mit ihrer Förderung die Millionenmarke geknackt.
Millionenmarke geknackt

Kommentare