Breitbandausbau

97 000 Euro für schnelleres Internet

  • schließen

Schäftlarn - Ob Smart-TV, Internet oder iPhone: Hauptsache, die Leitung ist schnell. Darum geht es überall – auch in Schäftlarn.

Doch der Weg im Fall der Isartal-Kommune zu schnelle(re)m Internet: ein verschlungener Pfad.

Um im Rahmen des Bayerischen Breitbandförderprogramms einen flächendeckenden Ausbau des Netzes mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 30 MBit/s auf den Weg zu bringen, hatte die Gemeinde im Sommer eine öffentliche Ausschreibung durchgeführt. Den Auftrag erhält nun die Telekom Deutschland, da sie das wirtschaftlichste Angebot von insgesamt drei Bewerbern abgegeben hatte.

Also alles bestens? Keineswegs. Ursprünglich nämlich wollte die Gemeinde den Glasfaser-Vollausbau in Eigenregie übernehmen. 7,5 Millionen Euro waren dafür vor ziemlich genau einem Jahr veranschlagt worden, als die Firma HPE GmbH aus Johanniskirchen dem Gemeinderat eine Wirtschaftlichkeitsberechnung vorstellte. Allerdings verbunden mit einem großen Risiko, denn: Die Telekom hatte in Teilbereichen das Netz ausgebaut, ohne aber die Interessen der Gemeinde zu berücksichtigen. „Sie haben sich die Rosinen herausgepickt“, kritisiert Gerd Zattler (Grüne) heute.

Doch der Gemeinde geht es gerade um die schwächer bewohnten Gebiete. Hier müsste die Gemeinde nun 97 000 Euro zur Finanzierung in die Hand nehmen – Geld, das sie nicht wieder zurückbekommt. Letztlich entschied sich der Gemeinderat einstimmig für die Auftragsvergabe an die Telekom. Aber, so Zattler: „Das fällt mir zugegebenermaßen schwer.“ Sobald der Zuwendungsbescheid eingetroffen ist, hat die Telekom ein Jahr Zeit, das Vorhaben zu verwirklichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Heldentat: Tesla-Fahrer meldet sich auf Facebook zu Wort
Manfred Kick wurde über Nacht zum gefeierten Helden, nachdem er mit seinem Auto ein führerloses Fahrzeug auf der Autobahn ausbremste und so einem Mann das Leben rettete. …
Nach Heldentat: Tesla-Fahrer meldet sich auf Facebook zu Wort
Tesla-Raserin zu Sozialarbeit verurteilt
Eine Geldstrafe wird für die 18-jährige Pullacherin nicht fällig, die im Mai 2016 mit einem Tesla-Sportwagen einen schweren Unfall verursacht hat. Sie kommt mit …
Tesla-Raserin zu Sozialarbeit verurteilt
50.000 Bundesligator: Ismaninger blasen Schützen den Marsch
Das Blasorchester Ismaning hat Jubiläums-Torschütze Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen den Marsch geblasen. Live im Studio von Sport 1.
50.000 Bundesligator: Ismaninger blasen Schützen den Marsch
Angst vor schärferen Waffengesetzen
Im September ist Bundestagswahl. Und die zumindest der Bayerische Jagdverband hofft nicht auf einen Regierungswechsel. Denn dann, so fürchten die Mitglieder, könnten die …
Angst vor schärferen Waffengesetzen

Kommentare