Wollen die Kultur in die Klosterkirche zurückbringen: die Veranstalter der Schäftlarner Konzerte (v.l.) Christian Schenk, Susanne Rieder, Anja Brandstäätter und Michael Forster.
+
Wollen die Kultur in die Klosterkirche zurückbringen: die Veranstalter der Schäftlarner Konzerte (v.l.) Christian Schenk, Susanne Rieder, Anja Brandstäätter und Michael Forster.

Schäftlarner Konzerte

Hoffen auf ein musikalisches Sommermärchen

  • Sabine Hermsdorf-Hiss
    vonSabine Hermsdorf-Hiss
    schließen

In den guten, alten Zeiten, da hat das Wünschen noch geholfen. „Also sind wir zuversichtlich und hoffen auf ein Schäftlarner Sommermärchen“, sagen die Veranstalter der Schäftlarner Konzerte und präsentieren ihr neues, angepasstes Programm.

Schäftlarn - „Normal haben wir ein Orchester mit 20, 30 Leuten in der Klosterkirche“, blickt der Leiter der Konzerte, Michael Forster, schon fast wehmütig zurück. „Aber auch hier müssen Abstände eingehalten werden.“ Ein Bläser soll vor sich etwa sechs Meter zum nächsten Musiker, rechts und links drei Meter Abstand halten. „Da bräuchten wir einen Flugzeughangar, um alle unter zu bringen.“ Also greifen die Organisatoren eher auf Kammerkonzertbesetzung zurück. „Das sind dann zwischen sieben und 16 Musiker. Was aber jetzt nicht heißen soll, dass mit der Anzahl der Künstler auch der Klang halbiert wird.“

Anzahl der Besucher wird halbiert

Was tatsächlich halbiert wird, ist die Anzahl der Besucher. In normalen Zeiten finden 500 Besucher in der Kirche Platz, jetzt wurde auf 120 pro Konzert reduziert. Zudem sind die Plätze personalisiert. „Damit aber nicht allzu viele leer ausgehen, wird es pro Veranstaltungsabend zwei Konzerte a einer Stunde geben – eines um 17 Uhr, das andere um 19 Uhr“, sagt Christian Schenk, Kassier vom Verein Schäftlarner Konzerte, der sich ab sofort als Veranstalter verantwortlich zeichnet. Bislang war es immer das Kloster selbst, „aber aus steuerrechtlichem Grund ist es besser, alles in einer eigenen Rechtsform zu führen“. Vorsitzender des Vereins ist Abt Petrus Höhensteiger.

Sehnsucht nach Live-Aufführungen

Für die „Doppelkonzerte“ gibt es seitens der Interessenten nur Lob. „Gerade die Älteren haben das sehr begrüßt“, betont Susanne Rieder vom Förderkreis. Zwischen und nach den Aufführungen wird zum Desinfektionsmittel gegriffen. „Ein hoher Aufwand, aber das ist es uns wert“, sagt Anja Brandstätter. „Im Sinne von Musikern und Zuhörern, wir merken selber, wie sehr beide Seiten sich auf eine Live-Aufführung freuen.“

Los geht‘s am 8. Mai

Die Konzertreihe beginnt am 8. Mai mit Bach. „Hier haben wir gleich drei Solisten“, betont Konzertleiter Michael Forster. „Markus Wolf an der Violine, Michael Kofler an der Flöte und Johannes Berger am Cembalo.“ Mit einem „Ständchen im Flur“ geht es am 12. Juni weiter: „Wagner hatte seiner Frau zur Geburt des ersten Kindes ein Konzert geschrieben, da natürlich nicht alle Musiker zu ihr kommen konnten, wurde es im Stiegenhaus uraufgeführt“, erklärt Forster die Hintergründe. Zuvor ist noch Gabriel Rheinbergers Nonett Op. 139 zu hören. Am 3. Juli folgt Schubert, wieder mit Markus Wolf als Solisten. Am 18. September steht das Saxofon mit Werken von Alexander Glasunov und Benjamin Britten im Mittelpunkt. „Ich glaube“, so Forster, „das es das in der Klosterkirche noch nie gegeben hat.“ Dem voran geht eine Streicherserenade von Mieczyslaw Karlowicz, einem Komponisten aus Polen mit einer großen Leidenschaft für das Geigenspiel und das Skifahren. „Er war ein großes Talent – starb allerdings bereits im Alter von 33 Jahren bei einem Lawinenunglück.“

Den Abschluss bilden am 16. Oktober Werke von Mozart und Brahms. „Gerade dessen Serenade in A-Dur ist eines der wenigen Stücke, das ohne Geige auskommt.“ Forster beschreibt das Zusammenspiel der Bläser, Bratschen Bässe und Celli als „,dunkel’ und so als ein perfektes Konzert zum Herbstausklang.“  

Hier kann man Karten bestellen

Karten gibt es für 19 Euro und 35 Euro über den Förderkreis bei Susanne Rieder, unter Telefon 08171/ 43300, Fax 08171/433030 oder per Mail unter kontakt@schaeftlarner-konzerte.de. Weitere Infos unter: www.schaeftlarner-konzerte.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare