+
Nasar, als er noch in der Klinik lag. Jetzt geht es dem Buben deutlich besser

Leukämiekranker Nasar darf nach Hause

  • schließen

Schäftlarn - Gute Nachrichten erreichen die Schäftlarner aus Verona: Nasar Mychajlowytsch, der an Leukämie erkrankte Jugendliche aus dem ukranischen Pidkam (wir berichteten), darf Mitte Juli nach Hause zurückkehren.

Der 14-Jährige konnte dank der Initiative von Maria Reitinger, Frank Dopfer von der Osteuropahilfe und Viktoria Sidorova sowie der Spendenbereitschaft vieler Bürger aus Schäftlarn in Verona transplantiert werden. Seitdem sind vier Monate vergangen, und er „ist in guter Verfassung“, wie es in dem Schreiben heißt. In drei Monaten muss er wieder zur Nachkontrolle kommen. Medikamente, die er bis dahin benötigt, werden ihm nach Hause mitgegeben.“ Vermutlich in Lemberg wird eine monatliche Blutuntersuchung stattfinden. Reitinger: „Wir sind froh und dankbar für diese gute Nachricht.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei syrische Familien ziehen in ehemalige Forsthäuser
Harthausen - Ein neues Zuhause haben drei syrische Familien gefunden. Sie werden in den renovierten Forsthäusern im Harthauser Ortsteil „Beim Forstwirt“. Doch der …
Drei syrische Familien ziehen in ehemalige Forsthäuser
Im Adagio flirtet sich’s am schönsten
Grünwald – Endlich: Vor dreieinhalb Monaten hätte Vilde Frang ursprünglich in Grünwald spielen wollen, doch der Termin hatte kurzfristig abgesetzt werden müssen. Die …
Im Adagio flirtet sich’s am schönsten
Kinderbetreuung wird teurer
Ottobrunn – In Ottobrunn haben sich die Ausgaben der Kindertageseinrichtungen – sieben Häuser unterhält die Gemeinde selbst für derzeit 360 Kinder – von rund 3,7 …
Kinderbetreuung wird teurer
Boardinghaus mit 835 Betten durchgedrückt
Unterföhring – Ein Boardinghaus mit bis zu 850 Betten entsteht in den Oktavian-Häusern am Ortseingang von Unterföhring. Weil der Investor drohte, noch größere Ausmaße …
Boardinghaus mit 835 Betten durchgedrückt

Kommentare