Aus dem Gemeinderat

Neuer Plan für neuen Kreativraum

  • schließen

Schäftlarn – Braucht es einen Bebauungsplan für das Areal Zechstraße/Gerhart-Hauptmann-Weg? Darüber ist der Gemeinderat Schäftlarn geteilter Meinung. Auslöser für die Diskussion ist der Plan des neuen Eigentümers der Hügelin-Villa, einen Kreativraum für Musik zu errichten – der allerdings außerhalb des Geltungsbereichs liegen würde. 

Nach einem Ortstermin hatten die Mitglieder des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses deshalb dem Gemeinderat empfohlen, den Geltungsbereich im Norden und Westen aufzuweiten. Damit wollen die Räte auch eine gewisse Nahverdichtung möglich machen und – nach Erwerb weiterer Flächen durch die Gemeinde – einen Fußweg errichten können. „Zwischenzeitlich hat der Architekt des Eigentümers fünf mögliche Varianten erarbeitet, um den neuen Kreativ-Raum in den Geltungsbereich zu integrieren“, stellte Bauamtsleiter Stefan Jocher den aktuellen Stand dem Gemeinderat vor. „Jedoch finden alle Vorschläge weder die Zustimmung des Bauherrn, noch sind sie ortsplanerisch sinnvoll.“ 

Genau das wollte Ulrich Stuke (Grüne) so nicht stehen lassen. „Ich sehe nicht ein, warum wir den Plan ändern sollen. Das Grundstück ist groß genug“, so der Grünen-Politiker. Bauamtsleiter Jocher hingegen würde eine Überarbeitung des bestehenden Bebauungsplans begrüßen: „Der jetzige ist teilweise so klein geschrieben, dass man ihn kaum entziffern kann. Das kann zu Verwirrungen führen.“ Letztendlich entschloss sich das Gremium mit 10:5 Stimmen mehrheitlich dazu, einen neuen Bebauungsplan für das Areal aufstellen zu lassen. Mit einem ersten Entwurf soll das Büro U-Plan beauftragt werden. Vor Einleitung des Verfahrens soll dieser dem Bauausschuss vorgelegt werden.

sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Vor 40 Jahren wurde die Kolpingsfamilie Schäftlarn gegründet. Dieses Jubiläum soll nun mit einem Festakt in St Benedikt gebührend gefeiert werden.
„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Bildung braucht Platz
Weisen Brunnthals wesentliche Bildungsträger „dringlichen Raumbedarf“ auf? Das legt ein Antrag von Anouchka Andres (SPD), Hilde Miner (Grüne) sowie Matthias Amtmann und …
Bildung braucht Platz
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Wer kennt schon die heimischen Baumarten? Dem hilft Kirchheim nun auf die Sprünge - beim Spaziergang.
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter
Taubendreck überall und keine Besserung in Sicht: Jutta (78) und Thilo (81) Nohr verzweifeln an der Tauben-Plage rund um ihren Wohnblock in Taufkirchen am Wald.
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter

Kommentare