Beschwerden häufen sich

Protest gegen parallele Bauarbeiten

  • schließen

Schäftlarn - Die Gemeinde Schäftlarn fordert vom Staatlichen Bauamt Freising einen aktuellen Zeitplan bezüglich der Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt Hohenschäftlarn.

Immer wieder gibt es Beschwerden, dass die Arbeiten scheinbar teilweise bereits am Donnerstag enden. „Hier ist immer wieder ein großer Leerlauf zu beobachten“, monierte beispielsweise Michael Geisenhofer in der Aktuellen Stunde. „Wurde uns nicht zugesagt, dass zweischichtig gearbeitet wird? Warum also nicht auch am Freitag und Samstag? Das würde helfen, die Bauzeit zu verkürzen und auch den wirtschaftlichen Schaden einzudämmen.“ 

Dass die Bauarbeiten mit größerer Eile durchgeführt werden sollen, ist auch das Anliegen eines Antrags von Hans-Jürgen Heinrich (SPD). „Die Sperrung der Ortsdurchfahrt ist überaus belastend, da die Baustelle nur sehr weiträumig zu umfahren ist.“ Im gleichen Antrag protestiert Heinrich auch gegen die am 19. August beginnenden Bauarbeiten der Deutschen Bahn an den Gleisen zwischen Ebenhausen und Icking, beziehungsweise Hohenschäftlarn. Für etwa einen Monat will die Bahn zwischen Wolfratshausen und Icking einen Schienenersatzverkehr (SEV) einrichten. Heinrich fordert die Gemeinde auf, die Bahn zu bitten, die Arbeiten um ein Jahr zu verschieben. Wie berichtet hatten die Bahn und das Staatliche Bauamt Freising beide unabhängig voneinander geplant – erst bei einer Besprechung Ende Februar sind diese Überschneidungen aufgefallen. Ursprünglich wollte die Bahn die Strecke ab Baierbrunn während der gesamten Bauzeit sperren. „Nun haben wir unser Möglichstes getan, um den Schaden zu minimieren“, hatte Bahnpressesprecher Bernd Honerkamp damals im Gespräch mit dem während der gesamten Bauzeit sperren. „Nun haben wir unser Möglichstes getan, um den Schaden zu minimieren“, hatte Bahnpressesprecher Bernd Honerkamp damals im Gespräch mit dem Münchner Merkur gesagt.

Ursprünglich sollte am Freitag, 19. August bis Samstag 20. August eine Ausnahmeregelung gelten: Wegen eines Gleisaustauschs in Hohenschäftlarn war geplant, dass der SEV zwischen Wolfratshausen und Baierbrunn zwischen 23.24 Uhr und 2.11 Uhr die gesperrte Ortsdurchfahrt passieren darf. Bürgermeister Matthias Ruhdorfer (CSU) hat sich diesbezüglich mit der Deutschen Bahn in Verbindung gesetzt. „Nächste Woche werden die Verantwortlichen eine Pressemittleilung herausgeben, wie das endgültige Vorgehen ist. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vergewaltigung in Höhenkirchen: Er war der Einzige, der half
Fünf Tage nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Polizei den dritten Mittäter festgesetzt. Ein Zeuge schildert die dramatischen …
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Er war der Einzige, der half
Unterhaching lässt Luft prüfen
Es liegt was in der Luft. Oder? Das will Unterhaching mit einer Schadstoffmessung herausfinden - und damit Argumente für den Autobahn-Lärmschutz sammeln.
Unterhaching lässt Luft prüfen
Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet
Entsetzen herrscht in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, nachdem zwei Afghanen am Freitag eine 16-jährige Münchnerin vergewaltigt haben. Die Regierung von Oberbayern kündigt …
Nach brutaler Vergewaltigung: Dritter Tatverdächtiger verhaftet
Auf einen Absacker gleich ums Eck
Neuzugänge in der Unterschleißheimer Gastroszene: Jung, frisch und mutig.
Auf einen Absacker gleich ums Eck

Kommentare