1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Schäftlarn

Telekom-Ärger: Schäftlarner haben seit fast zwei Monaten kein Festnetz

Erstellt:

Von: Sabine Hermsdorf-Hiss

Kommentare

Telekom Logo Filiale Düsseldorf
Seit Ende Juni sind einige Schäftlarner wegen eines defekten Kabels vom Festnetz der Telekom abgeschnitten. © Michael Gstettenbauer / IMAGO

„Kein Anschluss unter dieser Nummer“, heißt es seit Wochen für Telekom- Festnetzkunden der Straße „An der Leiten“ in Schäftlarn.

Schäftlarn - „Seit Ende Juni geht gar nichts mehr“, so Wolfgang Herzog. „Die Leitung ist komplett tot.“ Er meldete den Störfall dem Unternehmen. „Bei uns wohnen in der Straße drei Senioren - unter anderem meine Schwiegermutter - die alle über 85 Jahren sind.“

Denn gerade die Älteren sind auf das Telefon angewiesen, sei es, um im Notfall einen Arzt rufen zu können, aber auch, um soziale Kontakte aufrecht zu erhalten. „Und natürlich wollen im umgekehrten Fall auch die Angehörigen wissen, ob alles in Ordnung ist.“

Ursache: Beschädigtes Kabel

Mitte Juli wurde dann seitens der Telekom ein Trupp auf Fehlersuche geschickt. „Doch bis jetzt ist nichts weiter passiert. Wir haben immer noch keinen Anschluss.“ Statt dessen bat die Telekom um Geduld wegen eines „komplexen Fehlers, der einen erhöhten Aufwand nötig macht“.

Das bestätigt das Unternehmen auf Anfrage unserer Zeitung. Ein beschädigtes Kabel sei die Ursache. „Dazu sind umfangreiche Tiefbauarbeiten notwendig“, so eine Pressesprecherin. Zudem müssen die erforderlichen Ressourcen wie ein Bagger, koordiniert werden. Und: „Da in den öffentlichen Verkehr eingegriffen wird, muss eine Grabegenehmigung der zuständigen Behörde vorliegen.“

Die Sprecherin der Telekom macht den Betroffenen Hoffnung: „Wir gehen davon aus dass die Arbeiten um den 24. August herum abgeschlossen sein werden.“  

Auch interessant

Kommentare