Turnhallen-Neubau

90-Grad-Drehungfür mehr Platz

Die Tendenz ist eindeutig: Einstimmig plädierten die Mitglieder des Sozialausschusses dafür, dem Gemeinderat den Neubau der sanierungsbedürftigen Turnhalle an der Grundschule zu empfehlen. Da dabei der Baukörper um 90 Grad gedreht wird, könnten die alten Umkleideräume im Untergeschoss als zusätzliche Räume für die Schülermittagbetreuung (SMB) umgebaut werden, Fenster sorgen nach dem Entfernen der Fassade für Tageslicht.

Schäftlarn – „Würden wir die Turnhalle nur sanieren“, betont Geschäftsführender Beamter Stefan Wallner, „würde diese Möglichkeit der Raumerweiterung wegfallen.“ Doch weiterer Platz wird dringend benötigt: „Derzeit werden im Kinderhort und der SMB 134 Kinder betreut. Und aufgrund der demografischen Bevölkerungsstruktur wird der Bedarf weiter steigen.“ Auf etwa 164 Quadratmetern könnten dann 48 weitere Betreuungsplätze zur Verfügung stehen. „Neben den Gruppenräumen müssen natürlich noch Sanitärräume und eine Küche eingeplant werden.“

Die Kosten für den Umbau schlagen mit 200 000 Euro zu Buche. Maria Kötzner-Schmidt (GU) schlägt eine Elternbefragung vor, um sich den Bedarf besser vorstellen zu können. „Wir sind noch nicht auf dem Stand, den wir brauchen.“ Ein Vorschlag, der bei Christian Lankes auf offene Türen stößt: „Wir sollten nicht auf Kante planen.“ „Nicht dass wir am Tag der Fertigstellung feststellen müssen, dass es hinten und vorne nicht reicht.“ Fraktionskollegin Sophie von Lenthe geht noch einen Schritt weiter. Sie plädiert dafür, auch die Möglichkeit einer Offenen Ganztagesschule mit in die Analyse einzubeziehen. Nur, ab welchem Kindsalter sollte man eine Befragung unter den Eltern durchführen? Macht das in Kinderkrippen und -gärten bereits Sinn? „Nein“, glaubt Susanne Dichtl (CSU). „Ich denke nicht, dass Eltern so früh vorausplanen können.“ Von Seiten der Schule, der SMB und des Horts, vertreten durch Wolfgang Prechter, Michaela Schwarz und Claudia Groß, werden die Umbaupläne begrüßt. Prechter: „Wir werden nächstes Jahr zwölf Klassen haben – das Maximum. Doch uns fehlen bereits jetzt schon Räume.“ Und in Richtung Ganztagesschule: „Die ist zwar kostenfrei für die Eltern, bietet aber beispielsweise keine Ferienbetreuung an. Eine Schul-Mischform ist aber nicht zulässig. Und unsere Raumprobleme löst eine Ganztagesschule auch nicht.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter
Taubendreck überall und keine Besserung in Sicht: Jutta (78) und Thilo (81) Nohr verzweifeln an der Tauben-Plage rund um ihren Wohnblock in Taufkirchen am Wald.
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter
Bahnhof-Zukunft: Heftige Kritik am Bürgermeister 
Heftiger Gegenwind für Kuchlbauer: Der Bürgermeister muss sich in Sachen Tieferlegung des Bahnhofs ganz schön was anhören im Gemeinderat. 
Bahnhof-Zukunft: Heftige Kritik am Bürgermeister 
Zwei Staatsstraßen dicht
Eine Sperrung folgt der nächsten: Die Baustelle auf der A99 hat erhebliche Folgen - nicht nur Stau. Nun stehen die Autofahrer auch fernab der Autobahn.
Zwei Staatsstraßen dicht
Sportparkerweiterung ist „öffentlich zu behandeln“
Darf Taufkirchens Bürgermeister Ullrich Sander (parteifrei) das Abstimmungsergebnis der einzelnen Gemeinderäte zur abgelehnten Sportparkerweiterung unter Verschluss …
Sportparkerweiterung ist „öffentlich zu behandeln“

Kommentare