Trockner setzt Keller des Vereinsheims in Flammen

Schäftlarn - Im Keller der „Schäftlarner Einkehr“ hat am Freitagabend ein Wäschetrockner gebrannt - just einen Monat nach dem Start von Pächter Antonio Mancusi, der selbst zum Feuerlöscher griff. Es gab keine Verletzten, doch der Schaden am Vereinsheim des TSV Schäftlarn beläuft sich auf 30 000 Euro. Denn das komplette Untergeschoss ist in Mitleidenschaft gezogen.

Gegen 16.30 Uhr bemerkte Platzwart Oliver Schnös den Brand. Rauch quoll aus dem Kellerfenster auf der Rückseite des Gebäudes. „Wir haben das Fenster eingeschlagen und Feuerlöscher reingehalten. Drei Stück haben wir verbraucht“, erzählt Gaststättenpächter Antonio Mancusi.

Kurz darauf waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Hohenschäftlarn, Ebenhausen, Neufahrn und Baierbrunn unter Leitung von Hohenschäftlarns Kommandant Stefan Hiss mit insgesamt 58 Mann zur Stelle. Unter Atemschutz betraten die Einsatzkräfte den Keller, machten mit einer Wäremebildkamera den Wäschetrockner als Brandherd aus und löschten das Feuer. Anschließend belüfteten sie die verrauchten und verrußten Räume.

„Es ist alles ziemlich schwarz“, sagt Mancusi. Die Umkleiden der Sportler könnten vorerst nicht benutzt werden. Doch Mancusi ist optimistisch: Bis zum Ende der Winterpause werde er die Räume wieder in Schuss bringen, sie reinigen und streichen.

Personen kamen bei dem Brand nicht zu schaden. Die Gaststätte musste nicht geräumt werden. mcf

Auch interessant

Kommentare