Schlager trifft zeitgenössische Musik

Oberhaching - Beim Kreiskonzert des Isartal-Sängerkreises begeisterten acht Chöre das voll besetzte Haus.

Zum letzten Mal präsentierte Magnus Schelle in seinem Amt als Erster Vorsitzender das große Chorkonzert des Isartal-Sängerkreises. Mit der Liederwahl orientierten sich die Sänger deutlich an der Jahreszeit: Sie brachten größtenteils bekannte Frühlingslieder und Schlager zum Klingen.

Große Anerkennung bekamen die Mitglieder der Sängerrunde Straßlach sowie des Liederkranzes Unterhaching. Mit ihren klaren Stimmen intonierten sie das berühmte „Isarmärchen“ – eine Hymne auf die Stadt München von dem Komponisten Bally Prell. Unter der Leitung von Andreas Wimmer brachten die Unterhachinger auch den populären Schlager „Auf Wiedersehen“ von Rudi Schuricke, der besonderen Ruhm mit seinen „Capri-Fischern“ erlangte, auf die Bühne.

Die Sängerrunde Straßlach widerlegte einen Trend: Mit der recht jungen Besetzung wirkt der Chor dem Aussterben der Gesangsvereine entgegen. Michael Richter leitete ihr Konzert. Mit dem „Fliegermarsch“ – einem Gesangsstück, das Hermann Dostal ursprünglich 1912 für eine Operette schrieb – eröffneten sie ihren Auftritt. Und Lieder für die „kleine Oper“ folgten darauf: So beispielsweise „Die Zirkusprinzessin“ von Emerich Kalmann. Am Klavier begleitete das Ensemble Carmen Herb. Im Zusammenspiel harmonierten die Musikerinnen tadellos und bekamen für ihre Darbietung langen Applaus.

Den mutigsten und unkonventionellsten Auftritt hatten die Sangesfreunde Dingharting. Schon mit ihrer Kleidung setzten sich die Sänger deutlich von den übrigen Chören ab: Sie trugen bunte Sommerbekleidung und keine Tracht oder Vereinsjacken. Unter der Leitung von Frieder Mößter brachten sie die „musikalische Collage“ mit dem Titel „Vom Essen und Trinken“ auf die Bühne. Mit Wiederholungen im Sprechgesang und gesungenen Passagen sorgte der Chor bei einigen Zuhörern für Irritation.Ein buntes Programm fand mit den Gastgebern der Sängerzunft Deisenhofen ein gelungenes Ende.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland endet in Garching: „Ich hatte noch Restdrogen intus“
421 Kilometer Flucht quer durch Deutschland: Für eine filmreife Verfolgungsjagd, die nahe Garching (Kreis München) endete, müssen sich zwei junge Männer vor dem …
Irre Verfolgungsjagd durch Deutschland endet in Garching: „Ich hatte noch Restdrogen intus“
Grüne Schäftlarn haben die Herrschaft der CSU im Visier
Marcel Tonnar wird bei der Kommunalwahl 2020 als parteiloser Bürgermeisterkandidat für die Grünen in Schäftlarn antreten.
Grüne Schäftlarn haben die Herrschaft der CSU im Visier
Millionen-Schaden in nagelneuer Musikschule: In 18 Räumen müssen die Böden raus
Die VHS und die Musikschule sind gerade erst eröffnet, da müssen etliche Böden wieder raus. Ein Folge des Wasserschadens. Auch die Ursache für den Schaden steht …
Millionen-Schaden in nagelneuer Musikschule: In 18 Räumen müssen die Böden raus
Kinderhaus St. Albertus Magnus - Schönheitsoperationen reichen nicht mehr
Das Kinderhaus St. Albertus Magnus gibt es schon seit 1971 in Ottobrunn. Langsam aber sicher platzt es aus allen Nähten. 
Kinderhaus St. Albertus Magnus - Schönheitsoperationen reichen nicht mehr

Kommentare