Schleichweg nur noch mit Berechtigungsausweis

- BMW schließt Privatstraße an Teststrecke

Aschheim/Ismanin (do/gü) - Es ist ein gewaltiger bürokratischer Aufwand: Wenn BMW die Privatstraße entlang der BMW-Teststrecke, ein beliebter Schleichweg für Ortskundige, im Januar 2004 schließt, dürfen nur noch Bürger aus Finsing beziehungsweise aus Gemeinden wie Aschheim und Ismaning passieren, die eine Genehmigung vorweisen können. Fahrtrecht gibt es nur auf Antrag; für Bürger aus Finsing, die nachweisen können, dass sie in Aschheim oder Ismaning arbeiten beziehungsweise umgekehrt für Auswärtige, etwa aus Aschheim und Ismaning, die in Finsing arbeiten. Die Anträge bearbeitet die Gemeindeverwaltung Finsing, genehmigen muss sie BMW. 223 Anträge waren bis Montagabend schon eingegangen.

"Zu dritt sind wir fast jeden Tag beschäftigt. Die Daten müssen geprüft und Kopien gemacht werden. Dann werden die Anträge zu BMW gebracht. Jeder bekommt außerdem eine Kopie der Benutzungsverordnung. In zehn bis 14 Tagen können die Ausweise dann abgeholt werden", erklärte Finsings Bürgermeister Heinrich Krzizok seinem Gemeinderat. Für die von der Kommune erhobene Bearbeitungsgebühr von fünf Euro zeigt laut Krzizok nicht jeder Verständnis. "Bei dem Aufwand, den wir haben, braucht sich aber wirklich niemand aufzuregen. Es gibt sogar schon Streitereien wegen der Wartezeit."

Mit einer Sperrung der Strecke ist ab der zweiten Januar-Woche zu rechnen. In Kürze soll ein Schild aufgestellt werden, dass anzeigt, wieviel Tage die Straße noch für jedermann befahrbar ist. Bei der Sperrung für den Allgemeinverkehr sind dann an jedem Ende der Straße Schranken installiert. Der Berechtigungsausweis muss bei der Ein- und Ausfahrt der Strecke in ein Kartenlesegerät gesteckt werden. Die Ausweise sind bis zum 31. Dezember 2006 gültig, danach muss mit BMW neu verhandelt werden.

Auch interessant

Kommentare