+
Nach 400 Jahren braucht’s eine Modernisierung: die Schloßwirtschaft.

Startschuss für Sanierung

Schlosswirtschaft Schleißheim verschlingt 5,8 Millionen Euro

  • schließen

Oberschleißheim – Seit Monaten ist die denkmalgeschützte Schloßwirtschaft zu. Jetzt soll sie von Grund auf saniert werden. Doch es ist Geduld gefragt.

Die Bayerische Schlösserverwaltung darf mit den Planungen beginnen. Den Kostenrahmen für die Baumaßnahmen beziffert das Finanzministerium mit rund 5,8 Millionen Euro. 

Die beliebte Traditionsgaststätte ist mittlerweile seit November 2014 geschlossen. Ziel der Sanierung ist ein größerer zusammenhängender Gästebereich, um das Konferenz- und Tagungsgeschäft zu intensivieren. Auch das Schankgebäude im Biergarten soll erneuert werden.

Jetzt seien zunächst nähere Untersuchungen erforderlich, die klären sollen, ob das Wirtshaus wirtschaftlich instandgesetzt oder saniert werden soll, erklärt Cordula Mauß, Pressesprecherin der Schlösserverwaltung. „Diese erfordern etwas Zeit.“ Im Zuge der anschließenden Detailplanung würden auch Bestandsuntersuchungen im Hinblick auf Denkmalschutz und Bautechnik durchgeführt, erklärt Mauß. Anschließend werden die Planungsunterlagen dem Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags zur Genehmigung vorgelegt.

Wirt Karl Blass gestorben

Im Anschluss an die Sanierung werden Gaststätte und Biergarten zur Verpachtung ausgeschrieben, teilt das Finanzministerium mit. Der alte Pachtvertrag war nach dem Tod von Wirt Karl Blass ausgelaufen. Er war 23 Jahre die gute Seele der Schlosswirtschaft gewesen und investierte viel Fleiß und Energie in die bayerische Gastronomie. 

Seit November betreiben die Brüder Sebastian und Daniel Abele als Übergangspächter eine mobile Event-Almhütte auf dem Gelände des Biergartens. Die beiden erfahrenen Gastronomen bewirten viele Gäste, die auch aus der weiteren Umgebung kommen. Das Flair in der Holzhütte ist urig-gemüt und erinnert eher an eine Berghütte als an die altehrwürdige Schlosswirtschaft mit ihrer 400-jährigen Tradition. Einzige Gemeinsamkeit: Auch in der Almhütte wird gute bayerische Küche serviert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eduard Boger im Porträt: Stichwahl oder Sieger-Sekt
Die letzte Bürgermeisterwahl endete für Eduard Boger und die CSU im Debakel. Nun unternimmt der 46-Jährige einen zweiten Anlauf und setzt dabei auf sein gutes Netzwerk – …
Eduard Boger im Porträt: Stichwahl oder Sieger-Sekt
Es fiept, piept und summt nicht mehr
Fast unbemerkt sterben immer mehr Insekten, Vögel und Pflanzen. Experten warnen schon lange vor dramatischen Folgen für Ökosysteme. Auch der Landkreis ist betroffen.
Es fiept, piept und summt nicht mehr
„Insektenzentrifuge“ und „ewiges Terrarium“: Junge Forscher zeigen Fantasie
Mehr als 100 Nachwuchs-Wissenschaftler zeigen beim Jugend-Forscht-Wettbewerb für die Region Oberbayern Ost in Taufkirchen ihre Erfindungen und Experimente.
„Insektenzentrifuge“ und „ewiges Terrarium“: Junge Forscher zeigen Fantasie
Suche nach Gerechtigkeit
Über dem neuen Kinderhaus „Untere Straßäcker“ in Garching sollen günstige Mietwohnungen entstehen. Wer dort aber nach welchen Kriterien einziehen darf - darüber sind die …
Suche nach Gerechtigkeit

Kommentare