Schneeschmelze setzt Grundschule und Flugwerft unter Wasser

- Landkreis - Binnen einer Viertelstunde stand gestern der Keller der Grundschule Garching-West zehn Zentimeter unter Wasser. "Das läuft wie ein Bach aus dem Gully", beschreibt Rektorin Hildegunde Kümmerling das Schlamassel. Der Schulsportplatz hatte sich in einen See verwandelt, die Kanalisation konnte die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Die Feuerwehr musste ran - wie vielerorts. Der Gesamtschaden steht noch nicht fest.<BR>

<P>In der Grundschule-West lief der Aufzug voll, der Handarbeitsraum war betroffen, Vorratsräume und die Putzkammer. Bis 11.20 Uhr lief alles noch ganz normal. Elisabeth Kronschnabl unterrichtete eine Klasse im Keller im Handarbeitsraum. Zur Pause um 11.20 Uhr gingen alle nach oben; aber nicht raus in den Hof, um nicht Matsch ins Schulhaus zu tragen. Als Elisabeth Kronschnabl um 11.35 Uhr mit der 1. Klasse wieder runter in den Handarbeitsraum wollte, stand der Keller schon zehn Zentimeter unter Wasser. Die Rektorin alarmierte die Feuerwehr. "Sowas ist mir auch noch nicht passiert", sagt Hildegunde Kümmerling. Die Feuerwehr Garching rückte mit knapp 20 Mann unter Kommandant Manfred Scharl an. Die Männer pumpten nicht nur den Keller aus und verhinderten so ein Überlaufen Richtung Kinderhort St. Severin, sondern nahmen sich auch den Sportplatz-See vor. Nachdem sie dort den Großteil des Wassers weggebracht hatten, drückte im Keller nicht mehr soviel nach.<P>Am Morgen hatte die Feuerwehr Unterschleißheim eine Überschwemmung im Kindergarten am Kastanienweg verhindert. "Da konnte man nicht mehr rein, so hoch stand das Wasser im Hof", sagt Kommandant Hermann Bayer. Zweieinhalb Stunden brauchten seine Männer, um das Schmelzwasser abzupumpen und die Sickergullys freizuräumen.<P>Unterdessen stapelte die Feuerwehr Oberschleißheim Sandsäcke, um einen Wassereinbruch in die Vogelklinik, die Tierklinik und die Stallungen der Ludwig-Maximilians-Universität zu verhindern. Von den Feldern drückte das Wasser in den Hof, stieg bis auf 50 Zentimeter. Kommandant Wolfgang Schnell war mit 20 Mann der Freiwilligen Feuerwehr Oberschleißheim im Einsatz, dazu zehn Mann von der Badersfelder Wehr und elf von der Werksfeuerwehr der GSF. Die Männer zogen einen Entwässerungsgraben, um weiteren Zufluss von den Feldern zu verhindern, und pumpten das Wasser in den Schlosskanal. Da die Oberschleißheimer Kräfte an den Tierkliniken gebunden waren, rückte die Unterschleißheimer Wehr an, um den Wassereinbruch in der Flugwerft des Deutschen Museums in Oberschleißheim zu bekämpfen. Bis zu zehn Zentimeter stand das Wasser in den Werkstätten im Keller, von den 6000 Quadratmeter Felder und Plätze gleichen Seenplatten Freiflächen drückte immer mehr nach. 20 Mann unter Kommandant Hermann Bayer dichteten einen Energieschacht ab, durch den das Wasser eindrang.<P>Auch in Aschheim waren die Floriansjünger im Dauereinsatz, unter dem Kommando von Helmut Meier. Im Mühlenweg mussten sie mehrere Keller auspumpen, in der Rotwandstraße stand eine Tiefgarage unter Wasser. In Feldkirchen hatte sich ein Hinterhof in der Hohenlindner Straße in einen See verwandelt. "Das Wasser stand dort einen halben Meter hoch", berichtet Feuerwehrkommandant Manfred Schmitt, der mit 20 Mann im Einsatz war.<P>Die Unterföhringer Wehr verhinderte mit zwei Tauchpumpen, dass Wasser von einem Feld an der Nelkenstraße in die Häuser der Anlieger lief.gü/ar<P><P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Coronavirus im Landkreis München: 23 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Coronavirus im Landkreis München: 23 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Caritas warnt vor erneutem Besuchsverbot in Heimen: „Das macht die Menschen depressiv“
Caritas warnt vor erneutem Besuchsverbot in Heimen: „Das macht die Menschen depressiv“

Kommentare