Schüler dürfen Friedhofswege nicht mehr als Abkürzung nehmen

Ismaning - Die Botschaft ist angekommen in der Realschule Ismaning. Mit einer Änderung der Friedhofssatzung hat der Gemeinderat den Durchgang durch den Alten Friedhof offiziell verboten (wir berichteten).

Scharen von Schülern hatten den Weg als Abkürzung zur Schule benutzt. Jetzt denken die Schüler selbst über einen nächsten Schritt nach, dieses Verbot auch umzusetzen. Rektor Johann Wolfgang Robl legt großen Wert auf Selbstverantwortung. Und so macht sich die Schülermitverantwortung (SMV) derzeit Gedanken über eine zeitweise Sperrung der Tore des alten Friedhofes. So könnte morgens vor 8 Uhr das Tor vom Bahnhof kommend und mittags ab 13 Uhr das Tor gegenüber der Realschule abgeschlossen werden. Die Schülervertreter sehen so die Möglichkeit, den unerwünschten Durchgang von Schülerströmen über den Friedhof zu verhindern. Die Schüler werden demnächst entscheiden, ob sie mit dem Vorschlag offiziell auf die Gemeinde zugehen. nb

Auch interessant

Kommentare