+
Schulleiter Franz Morawietz beglückwünscht die Absolventen zum bestandenen Schulabschluss. Es ist sein letzter Auftritt als Schulleiter, er geht nun in den Ruhestand.

Mittelschule Taufkirchen

Schule aus für Absolventen und Rektor

  • schließen

Taufkirchen - „Ein Hoch auf uns“ wie aus einer Kehle: Mit dem gemeinsamen Lied verabschiedeten sich die 55 Absolventen der Mittelschule Taufkirchen auf der Bühne des Jugendzentrums „Next Level“.

„Ein richtig toller Jahrgang“, freute sich Beate Brenner, Klassenleiterin der 10v2. Ein bisschen traurig sei ihr schon ums Herz, sagt die Pädagogin. „Einige Schüler kenne ich schon seit der fünften Klasse, habe ihren Werdegang miterlebt.“ Freilich sei bei einigen noch ein bisschen Luft nach oben gewesen. „Hätten sie mehr Gas gegeben, wären noch bessere Abschlüsse für so manchen möglich gewesen“, sagt die beliebte Lehrerin. Ihre Schüler überreichten ihr später den „Oscar“. Aus dem 9. Jahrgang bestanden 22 Mittelschüler den qualifizierten Hauptschulabschluss, kurz: den „Quali“, zehn von ihnen gar mit dem Gesamturteil „gut“. Bis auf zwei junge Leute haben auch alle Prüflinge die Mittlere Reife bestanden, einmal gab es gar die berühmte eins vor dem Komma. Der Quali ermöglicht unter anderem den Besuch von Berufsfach- und Wirtschaftsschulen. 

Viele der Jugendlichen haben bereits einen Ausbildungsplatz im Blick, kaufmännische Berufe sowie Jobs in der Verwaltung sind bei vielen beliebt. Zwei Jahre lang begleitete Pirim Hornig „seine“ 9a. „Das ist mein erster 9. Jahrgang, mit der Klasse habe ich auch meine Lehramtsprüfung absolviert“, erzählt der erst 29-jährige Klassenleiter und Verbindungslehrer. Natürlich habe es im Lauf der Zeit mal Höhen und Tiefen gegeben, aber das sei normal. „Schließlich zählt nur, was am Ende rauskommt“, gab er den Jugendlichen mit auf den Weg. Jeder von ihnen hatte auf einem Zettel eigene Ziele formuliert, meist stand darauf auch der Quali. Die Notizen hingen an der Klassentür, beim Hinein- und Heraustreten stets im Blick. „Jetzt ist es Zeit, neue Ziele zu fassen und wieder einen Zettel an eure Tür zu heften“, appellierte Hornig. Die jungen Leute quittierten das mit besonders herzlichem Applaus – und mit Geschenken für ihre Lehrer zum Abschied. „Danke für ihre Kraft, unsere Launen und Ausreden zu ertragen, ihre Geduld und Hartnäckigkeit“, sagten Hande Uzun und Alessio Festa (beide 10v2), stellvertretend für alle Schüler. 

Die Musikklassen unter der Leitung von Ilona Seufert bereicherten die Abschlussfeier mit Live-Musik und Gesang. Mit von der Partie auch Ali Lazar aus der Keyboard-Klasse 6a. Seine Stimme bescherte ihm im Juni bereits einen Casting-Auftritt vor der „Voice Kids-Jury“ des TV-Senders SAT1. „Das ist Gänsehaut-Feeling pur“, lobte Schulleiter Franz Morawietz die Leistung der jungen Musiker. Beeindruckt zeigte sich ebenfalls Taufkirchens Bürgermeister Ullrich Sander, der gekommen war, um den jungen Leuten zu gratulieren. Elternbeirätin Karin Frey mahnte, jetzt sei die Zeit, Ziele zu überdenken und möglicherweise zu korrigieren. „Oder wie Meister Yoda aus Star Wars sagen würde: Viel zu lernen ihr noch habt.“ Für Franz Morawietz ist es der letzte Absolventen-Jahrgang, der Abschluss des Schuljahres ist das Ende seines Berufslebens. „Jetzt werde ich erstmals in die Ferien gehen, ohne neuerlichen Schulanfang in Sicht“, sagte der Rektor ins Rund. Es sei zwar noch nicht offiziell entschieden, er gehe jedoch von Nikola Kurpas als Nachfolgerin aus, seinen bisherigen Stellvertreter. 

Ein Zitat Hermann Hesses gab er den Schülern mit auf den Weg: „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Symbol der Trauer macht sie berühmt
Ihre Zeichnung eines weinenden Münchner Kindls wurde zum Symbol für die fassungslose Weltstadt mit Herz. Als Kim McMahon (19) vor einem Jahr die schreckliche Nachricht …
Symbol der Trauer macht sie berühmt
Wichtiges Etappenziel
„Danke, dass wir Ihre Schüler sein durften.“ Lehrer, die diesen Satz bei einer Abschlussfeier hören, haben offensichtlich alles richtig gemacht. An der Mittelschule …
Wichtiges Etappenziel
Absage an ein Café im Valentinspark
Seit Jahren geistert die Idee durch Unterschleißheim: ein Café im Valentinspark. Das ist jetzt erst einmal vom Tisch – zumindest in der ursprünglich geplanten Größe. Ein …
Absage an ein Café im Valentinspark
Steilvorlage für ein gutes Leben
„Ihr wart eine tolle Gemeinschaft, da fällt es schwer euch jetzt gehen zu lassen.“ Claudia Sanders, Rektorin der Mittel- und Wirtschaftsschule Oberhaching, fand viele …
Steilvorlage für ein gutes Leben

Kommentare