Auffahrunfall  auf der A8

Völlig betrunken und viel zu schnell

Neubiberg - Ein völlig betrunkener Autofahrer hat am Neujahrsmorgen einen schweren Auffahrunfall auf der A8 bei Neubiberg verursacht.

Nach Polizeiangaben war der 35-jährige Logistikfacharbeiter aus München mit über zwei Promille Alkohol im Blut in Richtung Salzburg unterwegs, als er gegen 9.45 Uhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf einen Opel auffuhr. Der Opelfahrer, ein 59-jähriger Holzverarbeiter aus Dachau, war vorschriftsmäßig 120 Kilometer pro Stunde auf der rechten Fahrbahn gefahren, als der Mercedesfahrer auf sein Heck aufprallte. Seine Beifahrerin wurde leicht verletzt. 

Die Wucht der Kollision war laut Polizei so hoch, dass an beiden Autos Totalschaden entstand, den Schaden am Mercedes schätzen die Beamten auf 20 000 Euro, am Opel auf 8000 Euro. Der Münchner gab seinen Führerschein nicht ohne Gegenwehr her, teilt die Polizei mit. mm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dachterrasse in Brand geraten
Eine Dachterrasse ist am Dienstagabend in Heimstetten in Brand geraten. Ein Passant bemerkte in der Wendelsteinstraße das Feuer an der Holzfassade eine Wohnhauses und …
Dachterrasse in Brand geraten
Einkaufszentrum stirbt einen langsamen Tod
Mitten in Unterschleißheim stirbt das Einkaufszentrum einen langsamen Tod. Für ältere Menschen, die auf einen Supermarkt im Zentrum der Stadt angewiesen sind, könnte das …
Einkaufszentrum stirbt einen langsamen Tod
Ganztagsunterricht in der Kreissparkasse
Die Stadt Garching hat die Räume der einstigen Kreissparkasse in Hochbrück gekauft. Dort soll ab September ein offenes Ganztagsangebot der Grundschule starten.
Ganztagsunterricht in der Kreissparkasse
Ehemann stirbt -  Baugesellschaft lehnt Badsanierung ab
Karin Beischmidt ist geschockt: Die Gewofag hatte eine Rund-Sanierung des Bads versprochen. Nun lehnt die Gesellschaft das aber ab. Das hat mit dem Tod des Ehemanns zu …
Ehemann stirbt -  Baugesellschaft lehnt Badsanierung ab

Kommentare