1 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert.
2 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert.
3 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
4 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
5 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
6 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
7 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
8 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert

Bilder vom Unfallort

Nach Überholmanöver: Pkw kracht in Abschleppwagen

  • schließen

München - Schwerer Unfall am Donnerstagmittag: Auf der Kreisstraße zwischen Oberhaching und Grünwald kracht ein Pkw bei einem Überholmanöver in ein entgegenkommendes Abschleppfahrzeug. Ein weiteres Auto

Ein gefährliches Manöver hat ein 47-jähriger Ford-Fahrer aus Rosenheim am Donnerstag gegen 15.35 Uhr auf der Kreisstraße M11 unternommen. Er war laut Polizei in Richtung Oberhaching unterwegs, hatte es sehr eilig und scherte bei einer Baustelle aus, an der striktes Überholverbot herrschte.

In dem Moment kam ihm ein 50-jähriger Fiat-Fahrer in seinem Abschleppwagen entgegen, der geistesgegenwärtig nach rechts lenkte und so weit wie möglich auf den Grünstreifen auswich. Trotzdem konnte er eine Kollision nicht mehr vermeiden.

Ein hinterherfahrender Taufkirchner (69) mit seinem Skoda versuchte, in die Fahrbahnmitte auszuweichen und erwischte den Ford ebenfalls seitlich. Dieser drehte sich um 180 Grad, bevor er zum Stehen kam. Der 47-Jährige brach sich dabei das linke Schienbein und musste mit offener Fraktur zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der 50-Jährige im Abschleppwagen leicht an den Zähnen, der 69-Jährige blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Grünwald rückte mit 13 Kräften an (auch die Feuerwehr Oberhaching war vor Ort), befreite den Unfallverursacher und sicherte die Unfallstelle ab. Nach eineinhalb Stunden Vollsperrung konnte die M11 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

mm

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Neubiberg
Unwetter richtet schwere Schäden an
Binnen einer Viertelstunde hat ein heftiges Unwetter am Dienstagabend in Unter- und Oberhaching sowie Neubiberg große Schäden angerichtet. In Unterhaching stürzte ein …
Unwetter richtet schwere Schäden an
Serienunfall mit mehreren Verletzten auf der A99
Zwei Sattelzüge sind am Dienstagnachmittag kurz hintereinander in das Stauende auf der A99 zwischen Hohenbrunn und Haar geprallt. Zwei Beteiligte haben sich dabei …
Serienunfall mit mehreren Verletzten auf der A99
Die Schatztruhe des Medienparks
150.000 Filmrollen für 1000 Kunden weltweit: Das früheren Filmlager von Leo Kirch ist jetzt ein Service-Center - und das Herzstück des Medienparks Unterföhring.
Die Schatztruhe des Medienparks
Ismaning
100 Jahre „Katholische Frauen Ismaning“
In einem gut gefüllten Bierzelt feierten die Katholischen Frauen Ismaning mit Hunderten Gästen ihr 100-jähriges Bestehen. Sie mussten improvisieren.
100 Jahre „Katholische Frauen Ismaning“

Kommentare