1 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert.
2 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert.
3 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
4 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
5 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
6 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
7 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert
8 von 13
Ein Ford in Fahrtrichtung Oberhaching bei einem riskanten Überholmanöver mit einem entgegenkommenden Fahrzeug eines Abschleppdienstes kollidiert

Bilder vom Unfallort

Nach Überholmanöver: Pkw kracht in Abschleppwagen

  • schließen

München - Schwerer Unfall am Donnerstagmittag: Auf der Kreisstraße zwischen Oberhaching und Grünwald kracht ein Pkw bei einem Überholmanöver in ein entgegenkommendes Abschleppfahrzeug. Ein weiteres Auto

Ein gefährliches Manöver hat ein 47-jähriger Ford-Fahrer aus Rosenheim am Donnerstag gegen 15.35 Uhr auf der Kreisstraße M11 unternommen. Er war laut Polizei in Richtung Oberhaching unterwegs, hatte es sehr eilig und scherte bei einer Baustelle aus, an der striktes Überholverbot herrschte.

In dem Moment kam ihm ein 50-jähriger Fiat-Fahrer in seinem Abschleppwagen entgegen, der geistesgegenwärtig nach rechts lenkte und so weit wie möglich auf den Grünstreifen auswich. Trotzdem konnte er eine Kollision nicht mehr vermeiden.

Ein hinterherfahrender Taufkirchner (69) mit seinem Skoda versuchte, in die Fahrbahnmitte auszuweichen und erwischte den Ford ebenfalls seitlich. Dieser drehte sich um 180 Grad, bevor er zum Stehen kam. Der 47-Jährige brach sich dabei das linke Schienbein und musste mit offener Fraktur zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der 50-Jährige im Abschleppwagen leicht an den Zähnen, der 69-Jährige blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Grünwald rückte mit 13 Kräften an (auch die Feuerwehr Oberhaching war vor Ort), befreite den Unfallverursacher und sicherte die Unfallstelle ab. Nach eineinhalb Stunden Vollsperrung konnte die M11 wieder für den Verkehr freigegeben werden.

mm

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Sattelzug umgekippt - Vier Folgeunfälle
Haar/Brunnthal - Ein Sattelzug ist in der Nacht zum Montag auf der A99 bei Haar umgekippt und quer über die drei Fahrspuren liegen geblieben. In der Folge der …
Sattelzug umgekippt - Vier Folgeunfälle
A8: Zehn Kilometer Stau nach Unfall - ein Schwerverletzer
Am Autobahnkreuz München Süd ist am Montag gegen 11 Uhr ein Sattelzug auf einen anderen aufgefahren. Zwei Personen wurden dabei verletzt, eine schwer.
A8: Zehn Kilometer Stau nach Unfall - ein Schwerverletzer
SEK-Einsatz in Unterkunft: S-Bahn lahmgelegt
Höhenkirchen-Siegertsbrunn - Wegen eines Polizeieinsatzes ist die S-Bahn-Strecke bei Höhenkirchen-Siegertsbrunn am Sonntagabend vorübergehend gesperrt worden.
SEK-Einsatz in Unterkunft: S-Bahn lahmgelegt
Schreiner Group flirtet mit Bewerbern
Die Schreiner Group aus Oberschleißheim ist einer jener „Hidden Champions“ im Landkreis: 1100 Mitarbeiter, 170 Millionen Euro Umsatz – und dennoch der breiten …
Schreiner Group flirtet mit Bewerbern

Kommentare