Die Sektion wird zum Schützen-Gau

- Mitglieder beschließen Umbenennung - Kritik an der Politik

VON ROBERT GASSER Taufkirchen - Die Tage der Sektion München Ost Land im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) sind gezählt. Doch keine Sorge. Es wird weiter geschossen im Münchner Osten und in der Region. Doch die Sektion wird sich umbenennen und künftig Gau München Ost Land heißen. "Sonst bleibt alles beim Alten", versprach Sektionsschützenmeister Herbert Böhm den knapp 200 Schützen, die sich am Montagabend zur Sektions-Hauptversammlung (demnächst Gau-Hauptversammlung) im Taufkirchner Ritter-Hilprand-Hof versammelt hatten und der Umbenennung ohne Gegenstimme zustimmten.

Die Sektion München Ost Land ist 1926 gegründet worden und stetig gewachsen. Sie reicht vom südlichen Landkreis bis weit in den Norden Münchens und sogar in den Landkreis Ebersberg. Für eine Sektion sei man zu groß, sagte Böhm und nannte damit den Hauptgrund für die Umbenennung.

Der neue Gau kann durchaus optimistisch in die Zukunft blicken. Die Finanzen sind in Ordnung (16 200 Euro liegen auf der hohen Kante), und der Mitgliederschwund, mit dem der bayerische Verband durchaus zu kämpfen hat (vor allem in Franken und der Oberpfalz), hält sich in Grenzen. 3895 Mitglieder hat die Sektion zurzeit, das sind 24 Mitglieder weniger als im Vorjahr. Die sportlichen Leistungen wurden von den Sportleitern als durchwachsen bezeichnet.

Gerhard Schutt, Schützenmeister des Bezirks München, rief alle 500 000 bayerischen Schützen auf, zusammen zu halten. "Sonst stirbt unser Schützensport." Vor allem in den Wochen nach dem Amoklauf von Erfurt sahen sich die Sportschützen allerlei Anfeindungen gegenüber, und restriktivere Gesetze könnten dem Schützensport mittelfristig einige Probleme bereiten, weshalb sich Schutt von den Politikern in Deutschland allein gelassen fühlt. Schutt: "Wenn ein Politiker Geburtstag hat, sollen wir Schützen schon zum Böller schießen kommen. Wenn wir den Politiker brauchen, kommt er nicht. Dann muss er künftig seinen Geburtstag halt alleine feiern."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinde und SpVgg Unterhaching verhandeln: Stadion-Verkauf kurz vor Abschluss?
Die Gemeinde verhandelt mit der SpVgg Unterhaching seit zwei Jahren über den Verkauf des Stadions. Der Deal scheint nun kurz vor dem Abschluss.
Gemeinde und SpVgg Unterhaching verhandeln: Stadion-Verkauf kurz vor Abschluss?
Erstes Spar-Paket geschnürt: Diese Investitionen werden verschoben
Kirchheim rechnet mit herben Steuereinbußen. Mindestens 2,5 Millionen Euro brechen wohl weg. Das zwingt den Gemeinderat, einige Investitionen zu verschieben.
Erstes Spar-Paket geschnürt: Diese Investitionen werden verschoben
Prügel-Attacke auf dunkelhäutiges Mitglied: Jetzt meldet sich der Burschenverein zu Wort
Eines ihrer Mitglieder ist tätlich angegriffen und rassistisch beleidigt worden - nur wegen seiner Hautfarbe. Nun meldet sich der Burschenverein Unterföhring mit einer …
Prügel-Attacke auf dunkelhäutiges Mitglied: Jetzt meldet sich der Burschenverein zu Wort
Polizei beendet illegale Techno-Party im Perlacher Forst mit 200 Gästen
Ein 41-Jähriger hat über das Internet 200 Gäste zu seiner Geburtstagsparty in den Perlacher Forst eingeladen. Die Polizei löste die illegale Feier auf.
Polizei beendet illegale Techno-Party im Perlacher Forst mit 200 Gästen

Kommentare