Begeisterter Spieler: Tom Werneck. Foto: Archiv

Am 14. September wird das Kulturgut Spiel gerettet

Haar - In 44 deutschen und österreichischen Städten und Gemeinden wird am Sonntag, 14. September, gespielt, was das Zeug hält. „Stadt - Land - Spielt" ist das Motto der Initiative, die „das Kulturgut Gesellschaftsspiel retten" will. Da dürfen Tom Werneck und das Bayerische Spiele-Archiv Haar nicht fehlen.

Die Initiative zur Rettung des Kulturguts Spiel setzt sich zusammen aus Engagierten der Spiele-Autorenzunft (SAZ), des Deutschen Spielemuseums Chemnitz sowie des Deutschen Spiele-Archivs Nürnberg. Auch die Gemeinde Haar, Heimat des Bayerischen Spiele-Archivs, nimmt an der Aktion teil. Von 10 bis 20 Uhr sind Interessierte in den Vereinsräumen über dem Gasthof zur Post (Bürgerhaus) am Kirchenplatz 1 willkommen, um dort - unter Anleitung - rund 200 verschiedene Brett-, Würfel- oder Kartenspiele auszuprobieren. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Tom Werneck, Leiter des Bayerischen Spiele-Archivs, das sich auf einen Fundus von rund 14 000 Spielen und eine Literatursammlung von rund 1000 Büchern aus privatem Besitz stützt, ist Veranstalter des Spieletags in Haar. Er sieht in der Aktion den Versuch, „Leute zum Spielen zu bewegen“. Irgendwann nämlich, befürchtet er, hätten die Menschen verlernt zu spielen. Für die Gesellschaft, für den Zusammenhalt und die Verständigung der Generationen untereinander sei dies ein herber Verlust. Hätten sich früher verregnete Herbsttage oder kalte Wintertage geradezu angeboten, um gemeinsam mit Eltern und Großeltern ein Spiel zu spielen, säßen die Kinder heute lieber vor dem Fernseher oder Computer. Gemeinsame Beschäftigung oder Kommunikation gehen so für immer verloren, sagt Werneck.

Daher haben sich er und seine Mitstreiter auch zahlreiche Spiele-Schmankerl einfallen lassen, um die Aktion am 14. September in Haar noch attraktiver zu machen: Für Fans des bekannten Brettspiels „Stone Age“ findet ein eigenes Turnier statt. Und auch im beliebten Kartenspiel „Hanabi“ können sich die Teilnehmer messen - für den guten Zweck. Die „Hanabi“-Spieler zahlen einen kleinen Einsatz, der dann an ein Münchner Kinderhaus gespendet werden soll.

Tom Werneck zufolge ist der Spieletag für die ganze Familie geeignet. „Von sieben bis 102 Jahre“ kann jeder mitmachen. Er und seine Kollegen würden helfen, jedem Besucher das passende Spiel auszusuchen. Vorkenntnisse seien dafür nicht erforderlich. Alles, was die Besucher laut Werneck tun müssen, um am 14. September Spaß zu haben, ist: „Kommen und spielen!“ zip

Weitere Informationen

zu dem dem Spieletag am 14. September gibt es im Internet unter www.stadt-land-spielt.de. Unabhängig von dieser Aktion findet in Haar außerdem an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat, jeweils ab 19 Uhr im Bürgerhaus ein Spieleabend statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Metzgerei macht den besten Leberkas in ganz Bayern - es gibt ihn oft auch in München
Jetzt ist es offiziell: Experten haben den besten Leberkas in ganz Bayern gekürt. Die Metzgerei mit ihrem Verkaufsmobil setzte sich gegen Ladenbesitzer aus dem Freistaat …
Diese Metzgerei macht den besten Leberkas in ganz Bayern - es gibt ihn oft auch in München
Die Narren sind los
Es geht auf die Höhepunkte des närrischen Treibens zu. In den kommenden Tagen erobern Piraten und Co. vielerorts wieder die Straßen. Alle Termine von Weiberfasnacht bis …
Die Narren sind los
Autofahrer kurvt durch Feuerwehr-Absperrung - mit Folgen
An einer Unfallstelle an der Auffahrt zuu A94 bei Feldkirchen hat sich ein Münchner (62) mit seinem Wagen durch die Absperrung der Freiwilligen Feuerwehr gedrängelt - …
Autofahrer kurvt durch Feuerwehr-Absperrung - mit Folgen
Chemiekonzern will zwei Hektar Land in Pullach versiegeln - und erklärt die Gründe
Trotz Bauchschmerzen der Gemeinde will das Chemieunternehmen United Initiators in Pullach knapp zwei Hektar Land für Lagerflächen versiegeln. Ein Gewinn für alle, …
Chemiekonzern will zwei Hektar Land in Pullach versiegeln - und erklärt die Gründe

Kommentare