Sturm Friederike wütet: Dach von Gymnasium droht abzuheben - Bäume blockieren S-Bahn-Netz

Sturm Friederike wütet: Dach von Gymnasium droht abzuheben - Bäume blockieren S-Bahn-Netz
Ein Publikumsmagnet: Die Aula kann den Andrang kaum fassen. Foto: Rammelsberger

Skibasar sprengt alle Grenzen: 190 Anbieter präsentieren 1700 Artikel

Kirchheim - Wer einen wirklich günstigen Skihelm suchte oder sonstige Ausrüstung, der hatte die Auswahl beim 18. Skibasar des Kirchheimer SC in der Grund- und Hauptschule in Kirchheim.

Gut 30 neue Helme lagen bereit und mussten von den Interessenten nur noch auf die richtige Passform überprüft werden. Die Helme waren ursprünglich Teil eines Sponsoringangebotes für das Rennteam der Ski- und Bergsportabteilung des Kirchheimer SC.

Mit 190 Anbietern und rund 1700 abgegebenen Artikeln stieß der Skibasar heuer an seine Grenzen. Bereits vor der offiziellen Eröffnung bildete sich eine lange Schlange vor den Türen der Schule. „Wir werden im nächsten Jahr die Annahme auf 180 Anbieter beschränken“, sagt Johann Eibl, aktives Mitglied der Abteilung Ski- und Bergsport, „die Aula ist ausgereizt und wir mit unseren Helfern ebenfalls.“ Gut 30 fachkundige Mitglieder sorgten heuer für einen reibunglosen Ablauf, sortierten die Ware vor und berieten die Kunden.

Dass die Organisatoren ihre Sache gut machten, zeigte sich auch daran, dass insgesamt nur vier Teile verloren gingen. „Das ist ein sehr geringer Wert“, sagt Eibl. Um den gesamten Ablauf noch zu beschleunigen, steht im nächsten Jahr eine weitere Verbesserung an: „Wir werden übrig gebliebene Ware dann bereits im Vorfeld nach den Nummern sortieren, so dass wir dem Anbieter ein gesamtes Päckchen übergeben können und nicht wie bisher, erst die einzelnen Teile zusammensuchen müssen.“ Eibl verspricht sich hiervon eine erhebliche Verkürzung der Wartezeiten beim Abholen der Ware. Der Erlös der Veranstaltung ist noch nicht berechnet, das Geld fließt in den Hauptverein. ana

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Straßen-Ausbau im Münchner Osten kostet 8,3 Milliarden Euro
Der Verkehrskollaps droht. Die A94 und die A99 werden ausgebaut. Ein Überblick über die Konzepte bis zum Jahr 2030.
Straßen-Ausbau im Münchner Osten kostet 8,3 Milliarden Euro
Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Der kleine Weg zur Wasserwacht am Heimstettner See darf nun doch nicht „Am Fidsche“ heißen. Warum, das ist eine Geschichte über falsche Kompetenzen.
Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Da hat sich eine Betrunkene selbst in die Bredouille gebracht: Mit ihrem Auto fuhr sie ausgerechnet zur Polizei, um sich zu beschweren.
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm
Nach Schneesturm und Blitzeis folgte das Verkehrschaos: Nachdem ein Sattelzug auf der glatten Fahrbahn auf der A9 bei Garching verunglückte, kam es auf der Autobahn für …
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm

Kommentare