Auf Standortsuche für Traglufthalle

Grünwald - Der politische Wille für die Aufnahme weiterer Asylbewerber ist da, die Standortsuche noch nicht abgeschlossen.

In Grünwald wird in den nächsten Monaten eine Traglufthalle aufgestellt - entweder auf dem Bavariafilmgelände oder in Wörnbrunn. Die erste Option ist ein Platz auf dem Bavariafilmgelände in Geiselgasteig, das groß genug und gut erschlossen wäre. Denn wie Bürgermeister Neusiedl erklärte, „die Dimension einer solchen Traglufthalle ist nicht gewaltig, aber doch eindrucksvoll“. Es handelt sich auf dem Bavaria-Areal um ein Gelände, das nur temporär für Filmaufnahmen genutzt wird. Am 7. August soll ein Spitzentreffen aller Verantwortlichen einschließlich der Bavaria-Geschäftsführung stattfinden, um das Anliegen durchzusprechen.

Fest rechnen kann Landrat Christoph Göbel mit dem Platz aber nicht, wie er in einer E-Mail kurz vor dem Gemeinde an Neusiedl schrieb („für kein Grundstück in Grünwald gibt es grünes Licht“). Deshalb kam auch eine Alternative in Wörnbrunn zur Sprache, und zwar südlich des Reiterhofs, der zu einem Naturkindergarten umgebaut wird (wir berichteten). Strom- und Wasserleitungen liegen in der Erde und müssen nicht extra verlegt werden, nur einen Abwasserkanal, den gibt es nicht. Da das Landratsamt den Bau eines Kanals für unverhältnismäßig hält und ein oberirdischer Transport partout nicht infrage kommt, schien der Standort aus dem Rennen. Aber in der Sitzung ermächtigte der Gemeinderat den Bürgermeister, das Grundstück in Wörnbrunn doch ernsthaft vorzuschlagen. Den Kanal für rund 140 000 Euro würde die Gemeinde zahlen - allerdings nur dann, wenn der Standort auf dem Bavariagelände vom Tisch ist. Irgendwann müsste der Kanal dann wieder zurückgebaut werden. (msc)

Auch interessant

Kommentare