+
Der Vorstand der Stiftung, Landrat Christoph Göbel (r.), Vize-Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche (2.v.r.), und Kreissparkassenvorstand Walter Fichtel (10.v.l.) freuen sich mit den Empfängern über die Verteilung von 77 210 Euro aus dem Topf der Stiftung.

Stiftung der Kreissparkasse

Millionenmarke geknackt

Landkreis - Die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München hat mit ihrer Förderung die Millionenmarke geknackt.

Seit ihrem Bestehen hat die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München über eine Million Euro für soziale und kulturelle Projekte in der Region bereitgestellt. 2016 schüttete die Stiftung insgesamt 77 210 Euro an zwölf Einrichtungen aus, deren Vertreter sich nun zur offiziellen Spendenübergabe in der Kreissparkasse einfanden. „Sie bringen mit Ihrer Arbeit den Landkreis an vielen Stellen nach vorne und tragen dazu bei, dass unsere Region so lebenswert ist“, wertschätzte Landrat Christoph Göbel die Arbeit der begünstigten Einrichtungen.

Neben den Ausschüttungen wurde 2016 zusätzlich ein Mammutprojekt gestemmt: Zum zehnjährigen Jubiläum der Stiftung wurde erstmalig der Musikschulpreis im Landkreis München ausgetragen. All das wäre in Zeiten von Niedrigstzinsen nicht möglich gewesen, würde die Kreissparkasse ihren insgesamt vier Stiftungen nicht finanziell unter die Arme greifen. Soziale und kulturelle Projekte zu fördern liege im Selbstverständnis der Sparkassen, lobte Göbel und bedankte sich beim Vorstand der Kreissparkasse für die Unterstützung.

Wie die Fördermittel der Kreissparkasse verteilt wurden – hier ein Überblick:

- 32 000 Euro bekam der Förderverein Christoph 1 für Notfalltrainings der Hubschrauber-Crew.

-9210 Euro erhielt die Leonhard gemeinnützige GmbH aus Gräfelfing für die Durchführung ihres Kurses zum Unternehmertum für Gefangene und weitere Bildungsprojekte für Strafgefangene.

-Die Gemeinde Aying feierte 2016 gleich vier Jubiläen und nahm dafür 5000 Euro entgegen.

-Der Elternkreis Montessorischule München-Land investiert seine Zuwendung über 4500 Euro in neue Medienausstattung für die Sekundarstufe.

-Mit 4000 Euro kann der AWO-Kreisverband München Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter im Bereich der offenen und gebundenen Mittagsbetreuung durchführen.

-Der Verein Integra aus Taufkirchen kann mit 3900 Euro ein Klettergerüst für den Garten der integrativen KiTa finanzieren.

-Auch der Verein „Mehr Spielraum für Kinder“ aus Unterföhring kann sich über 3500 Euro für den Pferdebereich der Kinder- und Jugendfarm freuen.

-Mit ihrem Zuschuss von 3000 Euro konnte die Schule der Phantasie gGmbH aus Gräfelfing ihr Modellprojekt „Kunstgrundschule Gräfelfing“ erneut ermöglichen.

-Außerdem erhielten die Nachbarschaftshilfe Haar 1500 Euro für einen Förderkurs für Kinder, die Solidaris gGmbH 1600 Euro für ein Dialogstipendium und der Verein AMYNA 5000 Euro für Schulungen zur Missbrauchsprävention.

-Für ihre Konzertreihe wurden die „Schäftlarner Konzerte“ mit 4000 Euro unterstützt.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Recycling-Anlage Hochbrück: Verbesserungen dringend notwendig
Die Müll-Recycling-Anlage in Garching-Hochbrück hat den Eigentümer gewechselt. „Die Umweltmeister“ müssen nun dafür sorgen, dass sie zeitgemäß nachgerüstet wird.
Recycling-Anlage Hochbrück: Verbesserungen dringend notwendig
Foto- und Videoclub Lohhof zeigt Jahresausstellung
Die Mitglieder des Foto- und Videoclubs Lohhof sind bekannt für ihren Ideenreichtum. Die jüngsten Arbeiten hängen im Rathausfoyer in Unterschleißheim.
Foto- und Videoclub Lohhof zeigt Jahresausstellung
Erschließung Hahilingastraße: Anwohner bekommen jetzt die Rechnung
In nächster Zeit erhalten die insgesamt 54 Anlieger der Hahilingastraße in Oberhaching Post von der Gemeinde. Sie erwartet ein Bescheid über die Kosten, die sie für die …
Erschließung Hahilingastraße: Anwohner bekommen jetzt die Rechnung
Sorge um Ortsbild: Landwirt will erweitern und löst Grundsatzdebatte aus
Im Westen Kirchstockachs hing zuletzt der Haussegen schief. Per Mehrheitsbeschluss hatte sich der Brunnthaler Gemeinderat Anfang des Jahres gegen die Pläne von Landwirt …
Sorge um Ortsbild: Landwirt will erweitern und löst Grundsatzdebatte aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.