+
Der Vorstand der Stiftung, Landrat Christoph Göbel (r.), Vize-Landrätin Annette Ganssmüller-Maluche (2.v.r.), und Kreissparkassenvorstand Walter Fichtel (10.v.l.) freuen sich mit den Empfängern über die Verteilung von 77 210 Euro aus dem Topf der Stiftung.

Stiftung der Kreissparkasse

Millionenmarke geknackt

Landkreis - Die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München hat mit ihrer Förderung die Millionenmarke geknackt.

Seit ihrem Bestehen hat die Stiftung der Kreissparkasse für den Landkreis München über eine Million Euro für soziale und kulturelle Projekte in der Region bereitgestellt. 2016 schüttete die Stiftung insgesamt 77 210 Euro an zwölf Einrichtungen aus, deren Vertreter sich nun zur offiziellen Spendenübergabe in der Kreissparkasse einfanden. „Sie bringen mit Ihrer Arbeit den Landkreis an vielen Stellen nach vorne und tragen dazu bei, dass unsere Region so lebenswert ist“, wertschätzte Landrat Christoph Göbel die Arbeit der begünstigten Einrichtungen.

Neben den Ausschüttungen wurde 2016 zusätzlich ein Mammutprojekt gestemmt: Zum zehnjährigen Jubiläum der Stiftung wurde erstmalig der Musikschulpreis im Landkreis München ausgetragen. All das wäre in Zeiten von Niedrigstzinsen nicht möglich gewesen, würde die Kreissparkasse ihren insgesamt vier Stiftungen nicht finanziell unter die Arme greifen. Soziale und kulturelle Projekte zu fördern liege im Selbstverständnis der Sparkassen, lobte Göbel und bedankte sich beim Vorstand der Kreissparkasse für die Unterstützung.

Wie die Fördermittel der Kreissparkasse verteilt wurden – hier ein Überblick:

- 32 000 Euro bekam der Förderverein Christoph 1 für Notfalltrainings der Hubschrauber-Crew.

-9210 Euro erhielt die Leonhard gemeinnützige GmbH aus Gräfelfing für die Durchführung ihres Kurses zum Unternehmertum für Gefangene und weitere Bildungsprojekte für Strafgefangene.

-Die Gemeinde Aying feierte 2016 gleich vier Jubiläen und nahm dafür 5000 Euro entgegen.

-Der Elternkreis Montessorischule München-Land investiert seine Zuwendung über 4500 Euro in neue Medienausstattung für die Sekundarstufe.

-Mit 4000 Euro kann der AWO-Kreisverband München Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter im Bereich der offenen und gebundenen Mittagsbetreuung durchführen.

-Der Verein Integra aus Taufkirchen kann mit 3900 Euro ein Klettergerüst für den Garten der integrativen KiTa finanzieren.

-Auch der Verein „Mehr Spielraum für Kinder“ aus Unterföhring kann sich über 3500 Euro für den Pferdebereich der Kinder- und Jugendfarm freuen.

-Mit ihrem Zuschuss von 3000 Euro konnte die Schule der Phantasie gGmbH aus Gräfelfing ihr Modellprojekt „Kunstgrundschule Gräfelfing“ erneut ermöglichen.

-Außerdem erhielten die Nachbarschaftshilfe Haar 1500 Euro für einen Förderkurs für Kinder, die Solidaris gGmbH 1600 Euro für ein Dialogstipendium und der Verein AMYNA 5000 Euro für Schulungen zur Missbrauchsprävention.

-Für ihre Konzertreihe wurden die „Schäftlarner Konzerte“ mit 4000 Euro unterstützt.  mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kirchheim baut ein neues Zentrum
„Kirchheim 2030“ wird es geben: Mit 71,7 Prozent hat sich eine große Mehrheit am Sonntag beim Bürgerentscheid fürs neue Ortszentrum ausgesprochen. Es war eine letzte …
Kirchheim baut ein neues Zentrum
Wahl-Ticker: Fünf Kandidaten aus dem Landkreis München im Bundestag
Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen zur Bundestagswahl gibt‘s hier im Wahl-Ticker - ebenso wie alle Infos und das Ergebnis zum Bürgerentscheid in Kirchheim über das …
Wahl-Ticker: Fünf Kandidaten aus dem Landkreis München im Bundestag
Garchinger (26) stürzt betrunken in U-Bahn-Gleis und stirbt
Tragischer Unfall beim U-Bahnhalt OEZ: Am Sonntagmorgen ist ein 26-Jähriger betrunken in die Gleise gestürzt. Der Fahrer der nahenden U-Bahn legte eine Notbremsung ein, …
Garchinger (26) stürzt betrunken in U-Bahn-Gleis und stirbt
Feringasee-Mord: Ein Detail gibt nach der Obduktion Rätsel auf
Zwei Wochen nach dem Fund der Leiche von Beatrice F. († 35) am Feringasee kristallisiert sich das Motiv heraus. Nach tz-Informationen hatte das Opfer schon länger einen …
Feringasee-Mord: Ein Detail gibt nach der Obduktion Rätsel auf

Kommentare