+
Feiern mit Abstand: Jede Menge Spaß hatten die Nachbarn im Talfeld beim Wunschkonzert mit DJ Tom. Sie stellten kurzerhand Sessel und Stühle auf die Straße und verwandelten ihre Siedlung in eine kleine Partymeile. 

Aktion in Straßlach macht Menschen Mut

Gegen den Corona-Blues: Gute-Laune-Wunschkonzert mitten auf der Straße

  • schließen

DJ Tom macht in Großdingharting seinen Nachbarn Mut. Mit einem Wunschkonzert hebt er die Stimmung im Talfeld und holt die Leute aus ihren Häusern heraus an ihre Gartenzäune und Grundstücksgrenzen.

Großdingharting – Die Bilder von den Menschen in Italien, die auf ihren Balkonen musizieren haben Thomas Poltschek dazu inspiriert, den Menschen in der Coronakrise mit einem Wunschkonzert etwas Lebensfreude zu schenken. An einem Samstagmorgen warf er spontan kleine Zettel in die Briefkästen der Nachbarschaft, mit der Bitte: „Schreibt eure Wunschmusik auf!“ Der Rücklauf überraschte ihn. „Ich bekam von allen etwas zurück“, erzählt der 47-jährige DJ, Sänger und Musikalienhändler. Am Nachmittag baute er dann Lautsprecher, DJ-Anlage, CD-Player und Schallplattenspieler vor seiner Garageneinfahrt auf. „Hallo Talfeld“, begrüßte er seine Zuhörer gut gelaunt über die Lautsprecher.

Von Rock bis Marschmusik

Der Mann für gute Stimmung: Die Songwünsche hatte DJ Thomas Poltschek vorher per Zettelbotschaft abgefragt.

Die saßen mit einem Glas Wein oder einer Tasse Kaffee vor ihren Haustüren oder Zäunen, hielten brav Abstand, applaudierten und schunkelten zu Wunschmusik. „Ich habe mir Abba gewünscht“, erzählt Katharina Horn (77) begeistert, „Dancing Queen!“ Aber auch Marschmusik, Rock und Heavy Metall legte DJ Tom auf. Die Aktion kam so gut an, dass er sie eine Woche später wiederholte. „In der faden Zeit will ich für etwas Unterhaltung sorgen“, sagt Thomas Poltschek, der nebenberuflich auf Partys, Geburtstagsfesten und Hochzeiten Musik auflegt oder mit seinem Freund Heiner Collin Kinderlieder schreibt. 

Bei „Highway to Hell“ singen alle mit

Besonders freute ihn, dass sich ein Kind aus der Nachbarschaft einen Song von „Tom und Heiner“ wünschte und beim Refrain viele Nachbarn die einschlägigen Bewegungen mitmachten. Sein Freund Heiner Collin erzählte ihm später, dass bei „Highway to Hell“ Jung und Alt mitsangen. Das hatte DJ Tom in der Garageneinfahrt neben den Lautsprechern gar nicht gehört, „es rührt mich, dass die Leute so mitgehen.“

Und wenn das Wetter am Ostersamstag mitspielt, heißt es um 17 Uhr vielleicht wieder „Hallo Talfeld!“  

Newsletter für den Landkreis München

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem gesamten Landkreis – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pullach: Anzeige gegen Bürgermeisterin Tausendfreund
Der Streit in Pullach um die Personalie Christine Eisenmann beschäftigt nun tatsächlich die Staatsanwaltschaft und die Kommunalaufsicht. Und auch die Bücher von …
Pullach: Anzeige gegen Bürgermeisterin Tausendfreund
„Unsere Mutter ist nicht an, sondern wegen Corona gestorben“: Luise Schleichs  (81) einsamer Tod
Luise Schleich war 81 Jahre alt und, abgesehen von ihrer Demenz, fit. In ihrem Seniorenheim war die alte Dame beliebt. Nun verstarb sie ganz alleine - wegen Corona.
„Unsere Mutter ist nicht an, sondern wegen Corona gestorben“: Luise Schleichs  (81) einsamer Tod
Betrüger terrorisieren alten Herrn und ergaunern Schmuck
Gnadenlos und hinterlistig haben Betrüger einem über 80-Jährigen Grasbrunner vorgegaukelt, dass sein Sohn in einer Notlage sei und ihm so seinen Goldschmuck abgeluchst.
Betrüger terrorisieren alten Herrn und ergaunern Schmuck
Trotz Corona: Sportcampus ist im Zeitplan - Eröffnung 2022?
Die Bauarbeiten am neuen Hohenbrunner Sportcampus schreiten wie geplant voran. Die Corona-Krise beeinträchtigt das Projekt demnach nicht.
Trotz Corona: Sportcampus ist im Zeitplan - Eröffnung 2022?

Kommentare