+
Symbolbild

Heimfahrt vom Junggesellenabschied geht doppelt schief 

Statt einen nüchternen Spezl heimfahren zu lassen, hat sich ein 32-Jähriger selbst ans Steuer gesetzt bei der Heimfahrt von einem Junggesellenabschied. Ging gründlich schief.

Straßlach - Auf der beschwingten Heimfahrt von einem Junggesellenabschied ist ein 32-Jähriger aus Kirchseeon zu sehr aufs Gas gestiegen. In Bad Reichenhall gestartet, musste er deshalb mit seinen Freunden im vollbesetzten Mercedes-Kleinbus am Sonntag gegen 12.10 Uhr einen ungeplanten Zwischenstopp in Straßlach einlegen. Geschwindigkeitskontrolle auf der Staatsstraße zwischen Wolfratshausen und Straßlach. Tempo 70 ist dort erlaubt, mit 95 Sachen ist der Kirchseeoner in die Kontrolle gebrettert.

Doppelt fatal. Der junge Mann aus Kirchseeon hatte nämlich noch Restalkohol im Blut, meldet die Polizei. 0,8 Promille. Die Freunde konnten die Fahrt aber fortsetzen, nach einem Fahrerwechsel. Im Bus gab es nämlich durchaus einige Nüchterne. Einen von denen hätte der 32-Jährige besser gleich ans Steuer gelassen.                

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener (67) rammt Anhänger
Über 1,1 Promille Alkohol im Blut hatte ein 67-Jähriger, als er einen Auffahrunfall verursachte.
Betrunkener (67) rammt Anhänger
Auffahrunfall vor „Neubiberger Röhre“
Ein Lkw bremste wegen der Höhenbegrenzung - und dahinter krachten drei Pkw auf der A8 bei Neubiberg ineinander.
Auffahrunfall vor „Neubiberger Röhre“
Feueralarm an der TU
Einen Brand an der Technischen Universität in Garching konnte die Werksfeuerwehr zügig bekämpfen.
Feueralarm an der TU
Die Jungen würden MVG-Bikes nutzen
In einem Pilotprojekt plant der Landkreis die Einführung eines Mietradsystems. 29 Gemeinden hat der Kreis. Dort sollen die Leihräder der MVG zu einer Erweiterung des …
Die Jungen würden MVG-Bikes nutzen

Kommentare