+
Mit dem ABC-Zug führt Peter Dengler dem Deininger Weiher Sauerstoff zu und retten damit die geschwächten Tiere.

Rettungsaktion am Deininger Weiher

Fische erholen sich langsam

  • schließen

Der Deininger Weiher – ein beliebter Natursee bei Straßlach-Dingharting. Mit der steigenden Hitze suchten im Laufe der vergangenen Wochen hier immer mehr Gäste nach Erholung. Doch während diese sich über die angenehmen See- und Sommertemperaturen freuten, begannen die Fische – Karpfen, Hechte, Rotfedern – unter dem sinkenden Sauerstoffgehalt im Wasser zu leiden.

Straßlach-Dingharting – Mit fatalen Folgen: „Die Tiere können regelrecht ersticken“, beschreibt Christina Walzner vom Landratsamt München die Brisanz der Situation. Der Deininger Weiher hat mit seinen 2,7 Hektar eine eher kleine Oberfläche, zudem ist er nur etwa zwei Meter tief. „Das hat zur Folge, dass er sich schnell erwärmt“, erklärt Walzner. Als vergangene Woche die ersten toten Fische mit Bauch nach oben in dem Moorsee trieben, wurden „wir sofort hellhörig.“ Das Landratsamt entschied umgehend, das Wasser mit Sauerstoff anzureichern, um dem Fischsterben vorzubeugen.

Anfang der Woche rückte der ABC-Zug des Landkreises München, eine spezielle Einheit des Katastrophenschutzes, an. Vor Ort bauten die Ehrenamtlichen eine Hochleistungspumpe auf, mit deren Hilfe über drei Schläuche das Wasser angesaugt und wieder zurück in den See geleitet wird. „Dadurch wird Sauerstoff eingebracht“, sagt Carsten Appelt, der zusammen mit seinem Kollegen Oliver Dengler einige der Tagesschichten übernommen hat. „Die unterirdische Strömung des Natursees verteilt dann das sauerstoffreiche Wasser.“

Die Pumpe läuft rund um die Uhr, saugt pro Minute 15 000 Liter an und gibt sie an den Weiher zurück. „Und wir passen in Schichten darauf auf, dass sie gut und fehlerfrei arbeitet.“ In Betrieb bleiben wird das Gerät voraussichtlich noch bis Ende der Woche. „Dann“, hofft Walzner, „soll das Wetter etwas abkühlen.“

Diese Maßnahme für absolut gerechtfertigt hält auch Katharina Martens (39) aus Grünwald. Seit Jahren ist sie Stammgast am Deininger Weiher. „Um ehrlich zu sein, ich habe mir schon so meine Gedanken gemacht, ob der Weiher schon am Umkippen ist.“ So aber haben die Fische eine gute Chance, in dem weit über 25 Grad warmen Wasser am Leben zu bleiben.

Dass die Sauerstoffzufuhr den Tieren im Wasser gut tut, hat auch Dengler beobachtet. „Man merkt richtig“, sagt er und deutet in Richtung des sprudelnden Wassers, „wie sie hierher kommen, weil sie sich dort einfach wohler fühlen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnelle Hilfe für verletzten Radfahrer 
Bei einem Verkehrsunfall in Oberschleißheim hat sich ein Radfahrer am Rücken verletzt. Zum Glück für ihn eilten ihm zwei Zeugen  sofort zur Hilfe.
Schnelle Hilfe für verletzten Radfahrer 
21-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer
Die Polizei hat in Garching einen 21-Jährigen aus dem Verkehr gezogen, der unter Drogeneinfluss hinterm Steuer seines Wagens gesessen war.
21-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer
Heimspiele des FC Bayern: Garching verstärkt  Kampf gegen Parksünder
Drei Spiele, 300 Knöllchen: Die Kontrollen bei Heimspielen des FC Bayern lohnen sich. Nur das Problem beheben sie nicht. Nun rüstet die Stadt auf.
Heimspiele des FC Bayern: Garching verstärkt  Kampf gegen Parksünder
Fataler Fehler beim Abbiegen
Beim Linksabbiegen hat ein Volvo-Fahrer (54) aus Ebersberg am Donnerstag die Geschwindigkeit des Gegenverkehrs falsch eingeschätzt und einen Unfall mit hohem Sachschaden …
Fataler Fehler beim Abbiegen

Kommentare