1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Straßlach-Dingharting

Unfall auf schneeglatter Straße: Linienbus gerät auf Gegenfahrbahn - Frau kommt ums Leben

Erstellt:

Von: Carl-Christian Eick, Lukas Schierlinger, Charlotte Borst

Kommentare

Die Feuerwehr befreit Fahrer und Beifahrer aus dem Wrack des Honda.
Die Feuerwehr befreit Fahrer und Beifahrer aus dem Wrack des Honda. © Sabine Hermsdorf-Hiss

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf schneebedeckter Fahrbahn ist eine Frau tödlich verletzt worden. Ein Großeinsatz war die Folge.

Update 30. November, 20.12 Uhr: Traurige Neuigkeiten nach dem schlimmen Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag (siehe Ursprungsmeldung). Eine im Zuge der Kollision schwer verletzte Frau ist inzwischen gestorben. Darüber hat das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in einer Pressemitteilung informiert. Noch am Unfallort war die Frau reanimiert worden, sie verstarb kurze Zeit später in einem Krankenhaus. Ihre Beifahrerin musste operiert werden.

Schwerer Unfall bei Schneetreiben: Frau tödlich verletzt

Gegen 16.15 Uhr war ein Linienbus aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenspur geraten, wo es zum Zusammenprall mit dem Auto, in dem beide Frauen saßen, kam. Ein 47-jähriger Straßlacher, der bei starkem Schneefall hinter dem Auto fuhr, versuchte dem Bus noch auszuweichen und wurde glücklicherweise nur leicht touchiert.

Ein Gutachter wurde zur Unfallstelle beordert. „Momentan besteht noch Totalsperrung“, informiert die Polizei. Etwa 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr und zehn Sanitäter waren im Einsatz.

Schwerer Unfall bei Straßlach: Linienbus gerät auf Gegenfahrbahn

Ursprungsmeldung:

Straßlach - Auf der Staatsstraße 2072, am Lohberg im Eglinger Ortsteil Deining, hat sich am Dienstag gegen späten Nachmittag ein folgenreicher Verkehrsunfall ereignet. Nach ersten Informationen war um 16.15 Uhr kurz vor dem Abzweig auf die Staatsstraße 2971, die zum Kloster Schäftlarn führt, ein Linienbus des Regionalverkehrs Oberbayern (RVO) mit einem Honda sowie einem E-Auto der Marke Tesla kollidiert. Zwei Personen, die im Honda saßen, wurden bei dem Unfall im Pkw-Wrack eingeklemmt.

Die Feuerwehr konnte beide aus ihrer Notlage befreien, nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurden die Schwerverletzten in ein Krankenhaus gebracht. Der Busfahrer und der Tesla-Fahrer erlitten einen Schock. Laut Feuerwehr waren die drei Fahrzeuge mutmaßlich mit großer Wucht zusammengeprallt.

Nach schwerem Unfall: Schneetreiben behindert Arbeit der Einsatzkräfte

Die äußerst widrigen Wetterverhältnisse, Schneetreiben und starke Windböen, die zu diesem Zeitpunkt vor Ort herrschten, erschwerten den Rettungskräften ihre Arbeit zusätzlich. Zur genauen Ursache des Unfalls konnte die Polizeiinspektion Wolfratshausen bis Redaktionsschluss um 19 Uhr noch keine Angaben machen.

Der Lohberg galt lange Zeit als Unfallschwerpunkt. Im Mai vergangenen Jahres ordnete die Verkehrsbehörde am Landratsamt ein Tempolimit von 70 km/h an. Von 2014 bis 2017 hatten sich auf dem Abschnitt der Staatsstraße 2072 acht teils dramatische Unfälle ereignet, darunter ein tödlicher Motorradunfall.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion