Der neue Edeka in Taufkirchen.
+
Am Donnerstag war Eröffnung gefeiert worden. Heute gibt es schon Stimmen, die den Markt lieber erst gehabt hätten, wenn alle Baustellen abgeschlossen sind.

Beschwerden von Radfahrern und Fußgängern

Ärger um den neuen Edeka-Markt in Taufkirchen

  • Doris Richter
    vonDoris Richter
    schließen

Die Freude über den neuen Edeka im Neubaugebiet am Riegerweg hat nicht lange angehalten.

  • Lange hatten sich die Taufkirchner einen neuen Lebensmittelmarkt gewünscht.
  • Am 17. September wurde der Edeka im Neubaugebiet am Riegerweg eröffnet.
  • Jetzt gibt es Beschwerden von Fußgängern und Radfahrern.

Seit dem Wochenende bekommen Bürgermeister und Gemeinderäte Beschwerden zu hören, dass der neue Markt für Radfahrer und Fußgänger so schwer zu erreichen sei.

„Kein Plan für Radfahrer und Fußgänger am Riegerweg“, schreibt die SPD-Fraktion in einer Mitteilung in den sozialen Medien. Die erste Einkaufserfahrung für Radfahrer aus Richtung Westen sei ernüchternd. Denn im Moment gebe es nur einen wirklich sinnvollen Weg mit dem Rad oder zu Fuß, um den Markt zu erreichen – über den Winninger Weg und die Aurikelstraße zur Tegernseer Landstraße und vorn dort auf dem Radweg zum Edeka. Vom Zacherlweg kommend gibt es bisher keinen Rad- weg. Weiteres Problem: Rund um den Edeka wird derzeit gebaut. Der Riegerweg war deshalb bis Freitag gesperrt.

Bürgermeister vor Ort

„Es gab jetzt sogar Leute, die sich beschwert haben, warum der Edeka überhaupt schon eröffnet wurde“, sagt Bürgermeister Ullrich Sander (parteifrei) und hat für solche Äußerungen wenig Verständnis. „Vorher konnte es nicht schnell genug gehen.“ Am Montag machte er sich selbst vor Ort ein Bild von der Situation – die er weniger dramatisch beurteilt, vor allem da der Riegerweg nun wieder geöffnet sei. „Das heißt, dass man von der Dorfstraße den Riegerweg hochfahren kann und dann über den Kreisel Aurikelstraße auf den Radweg an der Tegernseer Landstraße.“ Und der Winninger Weg sei ein „wunderschöner Weg von der Dorfstraße durch den Grünzug bis zur Aurikelstraße“.

Zusätzliche Verbindung geplant

Eine Verbindung für Radfahrer und Fußgänger soll es laut Sander auch einmal zwischen Riegerweg und der Straße Am Anger, wo der Edeka liegt, geben. Doch das Bebauungsplanverfahren für das im Westen an den Edeka angrenzende Gebiet ziehe sich in die Länge. Doch im Bebauungsplan vorgesehen sei diese Verbindung.

Auch das Problem mit dem fehlenden Radweg entlang der Tegernseer Landstraße vom Zacherlweg kommend, ist in der Gemeinde bekannt. Der Acker dort ist fremdes Eigentum. Sander: „Wir sind mit dem Eigentümer und dem Straßenbauamt im Gespräch, dass der Radweg dort möglichst bald gebaut wird.“

Auch interessant

Kommentare