Die bestehende Mittelschule an der Pappelstraße in Taufkirchen: Ein Neubau sei wirtschaftlicher als eine Sanierung, heißt es.
+
Die bestehende Mittelschule an der Pappelstraße in Taufkirchen: Der Neubau kostet rund 30 Millionen, da will man sich nicht gleich noch einen Neubau der Kitas aufhalsen.

Neubau der Kitas an der Pappelstraße wohl sinnvoll, aber mit sieben Millionen Euro teuer

Gemeinderat Taufkirchen schluckt an Baukosten

  • Doris Richter
    VonDoris Richter
    schließen

Üppig viel Geld in der Kasse hat die Gemeinde Taufkirchen nicht. Umso genauer schaut der Gemeinderat hin, wenn es um Neubauprojekte geht. So wollte sie jetzt einem Neubau der Kitas an der Pappelstraße im Zuge der Erneuerung der Mittelschule noch nicht zustimmen.

Taufkirchen - Wie die neue Mittelschule letztlich aussehen wird, ist noch unklar. Die Diskussion über die neuesten Entwürfe der Architekten wurde jetzt wegen Zeitmangels vom Gemeinderat in den kommenden Bauausschuss verschoben. Einstimmig jedoch wurde die baurechtliche Grundlage für eine Baugenehmigung geschaffen. Für die Grundstücke, auf denen sich die jetzige Mittelschule und Kinderhort und das Kinderhaus befinden, wurde ein Bebauungsplan aufgestellt.Das war notwendig, da die Neubaupläne sämtliche bisher dort geltenden Festsetzungen, etwa was die Baugrenze oder die Anzahl der maximal zulässigen Vollgeschosse anbelangt, überschreiten – und deshalb nicht genehmigungsfähig wären. Jetzt hat der Gemeinderat dafür der Weg geebnet.

Aus ortsplanerischer Sicht sinnvoll

Im Gespräch ist zudem, ob es im Zuge des Bauprojekts gleich einen Ersatzbau der Kindertagesstätten an der Pappelstraße 2 und 4, die stark in die Jahre gekommen sind. Ein Neubau könnte direkt an die Turnhalle der Mittelschule anschließen. Im Juni hatte der Gemeinderat die Verwaltung beauftragt, zu prüfen, ob so ein Neubau sinnvoll ist und wie teuer das wäre. Aus ortsplanerischer Sicht macht so ein Neubau laut Verwaltung durchaus Sinn. Damit könnte der angedachte Campus-Charakter im Bereich Grund- und Mittelschule verstärkt werden. Die neu entstehende Fläche könnte man laut Verwaltung als Freisportfläche, teilweise als Ersatz für Sportflächen, die durch den Neubau der Grundschule entfallen. Das Dach der Zweifachturnhalle, das als Sportplatz vorgesehen war, wäre dann nur mehr Gründach oder für Photovoltaik und so deutlich günstiger.

7,6 Millionen würde der Neubau kosten

Was die Gemeinderäte abschreckte, waren die Kosten. Schon die neue Mittelschule würde 30 Millionen kosten, da will man nicht noch unnötig mehr ausgeben. Nach einer ersten Grobschätzung würde ein Neubau der Kita etwa 7,6 Millionen Euro kosten, eine Sanierung etwa 6,4 Millionen. Unklar ist noch, wie viel staatliche Zuschüsse die Gemeinde für das Projekt bekommen würde. Das wollen die Gemeinderäte zunächst noch erfahren. Außerdem wollen sie wissen, wie viel Geld bereits für Instandsetzungsarbeiten in den Kitas ausgegeben wurde und ob man mit weniger Geld den Bau noch ein paar weitere Jahre nutzen könnte. Unabhängig davon aber sollen die Planungen für einen Neubau trotzdem schon mal weitergehen.

Auch interessant

Kommentare