die neue Grundschule am Wald  Taufkirchen
+
Wird 2021 bezugsfertig: die neue Grundschule am Wald mit Sportplatz auf dem Dach. Auch gegenüber in der Mittelschule soll es vorwärts gehen.

Ausblick

Von Schulprojekten über Altenheim bis zu Neueröffnungen: Das passiert 2021 in Taufkirchen

  • Doris Richter
    vonDoris Richter
    schließen

Viele Projekte hat die Gemeinde Taufkirchen angeschoben. Ob angesichts der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen alles umgesetzt werden kann, ist fraglich. Ein kurzer Überblick über die wichtigesten Themen 2021.

VON DORIS RICHTER

Taufkirchen – Der Bau der neuen Grundschule am Wald ist weit fortgeschritten. Pfingsten soll alles fertig sein. Zum neuen Schuljahr sollen die Schüler einziehen. Bis dahin will die Gemeinde auch entscheiden, was mit dem Grundstück der alten Grundschule passiert. 13 000 Quadratmeter in guter Lage könnten dringend benötigtes Geld für die Gemeindekasse bringen.

Viel diskutiert wurde im vergangenen Jahr über die Zukunft der maroden Mittelschule. Die Architekten hatten zum Jahresende erste Pläne vorgelegt. Ihr Fazit: Eine Sanierung lohnt sich nicht. Ihr erster Vorschlag, wie der Neubau aussehen könnte, gefiel dem Gemeinderat nicht. Auch zu einer Entscheidung, ob Neubau oder Sanierung, wollte sich das Gremium nicht mehr durchringen.

Alte Schmiede

Ein Zeugnis der Vergangenheit ist verschwunden: Ende 2020 wurde die Alte Schmiede an der Münchner Straße abgerissen. Ein Investor möchte dort Gastronomie, Büros und Wohnungen bauen. Zwei Mal fielen die Pläne jedoch im Gemeinderat schon durch, vor allem wegen fehlender Stellplätze. Aus der geplanten Wirtschaft wird daher jetzt wohl nur ein kleines Tagescafé. Neue offizielle Pläne gibt es bisher noch nicht.

Neues Gewerbe

Im Frühjahr ziehen die ersten Mieter in das Gewerbegebiet an der Tegernseer Landstraße ein. Firma Frieser aus der Bahnhofsstraße hat dort seinen neuen Standort, dazu zwei Schreiner und eine Handelsvertretung. Auch die Baugenehmigungen für die Erweiterung des Gewerbegebiets an der Karwendelstraße sind da. Ein Aldi und ein Rossmann siedeln sich dort an. Dazu kommt noch ein Früchtegroßhandel und ein Startup. Auch die weiteren Grundstücke sind verkauft, sodass die linke Seite der Karwendelstraße dann voll ist.

Neue Wohnungen

Der Spatenstich am Riegerweg für das Wohnbauprojekt der Gemeinde ist schon länger her. Doch der Förderbescheid trudelte erst vor Kurzem ein. Im Februar, schätzt Bürgermeister Ullrich Sander, soll es losgehen. Erste Ideen will man auch für das Grundstück an der Pfarrer-Weidenauer-Straße entwickeln, wo Sander gern Wohnungen mit Hilfe des Förderprogramms Bayernpakt bauen würde.

Sollen wieder genutzt werden: das Bahnhofsgebäude und seine kleinen Nebengebäude.

Gastronomie

Mit den Zinners haben sich 2019 endlich neue Pächter für den Köglwirt gefunden. Doch Corona verhinderte eine Neueröffnung. Im Frühjahr soll nun umgebaut, unter anderen ein neues Fenster Richtung Süden eingebaut werden. Dann, hofft Sander, könne es – abhängig von der Pandemielage – losgehen. Auch für das Haus des Sports, wo es einen Nachfolger für die Wirtschaft braucht, gab es einige Bewerber. Einer bekam den Zuschlag, sagte jedoch wegen der Coronakrise mittlerweile wieder ab.

Altenheim

Erst vor Kurzem saßen die Planer wieder zusammen, um das schwierig Raumprogramm und das architektonisches Konzept für das neue Altenheim, das am Winninger Weg entstehen soll, zu besprechen. Einen ersten Entwurf bekommt der Gemeinderat wohl zu Beginn des Jahres vorgelegt. Auch die Bürger sollen beteiligt werden.

Bahnhof

Die Architekten sind beauftragt, um zu prüfen, was in den denkmalgeschützen Haupt- und Nebengebäude des Bahnhofs möglich ist: Über Nutzungen wurde bereits gesprochen – von der Weinbar bis zum Jugendtreff. Was realistisch ist, wird 2021 geklärt.

Passagen

Zwischen Eschen- und Waldstraße – was kann da entstehen? Mit diesem Thema wird sich der Gemeinderat in diesem Jahr beschäftigen. Wann sich bei Eschen- und Lindenpassage am aktuellen Zustand etwas ändert, steht nach wie vor noch in den Sternen.

Straßenbeleuchtung

Der Auftrag ist erteilt: 2021 wird die Beleuchtung in der Gemeinde auf LED umgestellt.

Auch interessant

Kommentare