+
Die Spuren zeigen es: Hier ist der Rollstuhl ins Wasser gekippt.

Umgekippt

Rollstuhlfahrer liegt eine Stunde hilflos in Weiher

  • schließen

Eine Stunde lang ist ein querschnittsgelähmter Mann aus Taufkirchen hilflos im dreckigen, kalten Wasser des Autobahweihers gelegen. Dann hörten Spaziergänger seine Hilferufe.

Taufkirchen– Der Taufkirchner (59) war am Donnerstagnachmittag mit seinem Rollstuhl an den Weiher zwischen Taufkirchen und Oberhaching gefahren. Das Ufer ist abschüssig. Von einem etwa zwei Meter hohen Abgang aus beobachtete er die im Wasser schwimmenden Enten und schlief dabei ein, meldet die Polizei. Während seines Nickerchens kippte er mit dem Rollstuhl nach vorne und landete im Wasser. Der Mann konnte sich zum Glück mit den Händen am Ufer festklammern. Da er querschnittsgelähmt ist, konnte sich der 59-Jährige aber nicht selbst an Land ziehen. 

Stark unterkühlt inss Krankenhaus

So kauerte er rund eine Stunde im kalten Wasser, bis er Spaziergänger auf sich aufmerksam machen konnte. Die zogen den hilflosen Mann sofort ans Ufer, alarmierten den Rettungsdienst und kümmerten sich um den Mann, biss der Rettungswagen eintraf. Viel länger hätte der Taufkirchner nicht im Wasser liegen dürfen. Er war bereits stark unterkühlt. Der Mann kam sofort zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Personalien der Spaziergänger hat die Polizei nicht. Sie hätten sich eine Rettungsmedaille verdient.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Vor 40 Jahren wurde die Kolpingsfamilie Schäftlarn gegründet. Dieses Jubiläum soll nun mit einem Festakt in St Benedikt gebührend gefeiert werden.
„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Bildung braucht Platz
Weisen Brunnthals wesentliche Bildungsträger „dringlichen Raumbedarf“ auf? Das legt ein Antrag von Anouchka Andres (SPD), Hilde Miner (Grüne) sowie Matthias Amtmann und …
Bildung braucht Platz
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Wer kennt schon die heimischen Baumarten? Dem hilft Kirchheim nun auf die Sprünge - beim Spaziergang.
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter
Taubendreck überall und keine Besserung in Sicht: Jutta (78) und Thilo (81) Nohr verzweifeln an der Tauben-Plage rund um ihren Wohnblock in Taufkirchen am Wald.
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter

Kommentare