1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Taufkirchen (bei München)

Spritze im Vorbeifahren: Erster Impf-Drive-in im Landkreis öffnet

Erstellt:

Kommentare

Der erste Impf-Drive-in wird ab Montag an der Jochen Schweizer Arena in Taufkirchen eröffnet. (Symbolfoto)
Der erste Impf-Drive-in wird ab Montag an der Jochen Schweizer Arena in Taufkirchen eröffnet. (Symbolfoto) © Swen Pförtner/dpa

Am Montag, 26. Juli, startet der erste Impf-Drive-in des Landkreises München an der Jochen Schweizer Arena in Taufkirchen. Alle Impfwilligen sind eingeladen, einfach vorbeizufahren, um sich ihre Immunisierung gegen Covid-19 abzuholen.

Landkreis - Am Montag, 26. Juli, bietet das von den Johannitern betriebene Impfzentrum Oberhaching erstmals Impfungen im Vorbeifahren an. Das Impfangebot richtet sich dabei neben den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises München auch explizit an alle sonstigen Bundesbürger. Jeder, der seinen Wohnsitz oder dauerhaften Aufenthaltsort in Deutschland hat, kann geimpft werden. Auch Urlauber, die sich auf dem Hin- oder Rückweg in den Süden befinden, können sich hier impfen lassen.

Von 11.30 bis 18 Uhr geöffnet

Geimpft wird auf dem Parkplatz neben der Jochen Schweizer Arena, die Adresse fürs Navigationsgerät lautet: Ludwig-Bölkow-Allee 1, 82024 Taufkirchen (Autobahnausfahrt Taufkirchen-Ost an der A 8). Der Impf-Drive-in ist am Montag von 11.30 bis 18.30 Uhr geöffnet. Der Impfstoff steht dabei zur freien Wahl – solange der Vorrat reicht. Auch Kreuzimpfungen sind möglich.

Weitere Termine könnten folgen

Für Kinder ab zwölf Jahren besteht bei Wunsch und Einverständnis der Eltern beziehungsweise Sorgeberechtigten ebenfalls die Möglichkeit zur Impfung. Ein Elternteil muss persönlich beim Impftermin anwesend sein. Der Impf-Drive-in in Taufkirchen startet zunächst als Pilotprojekt. Sollte das Angebot gut angenommen werden, sollen weitere Termine folgen.

„Durch die unmittelbare Lage an der A 8 bietet die Jochen Schweizer Arena auch für Durchreisende eine tolle Gelegenheit, sich auf dem Weg in den Urlaub oder dem Nachhauseweg eine Impfung abzuholen“, so Landrat Christoph Göbel.

mm

Auch interessant

Kommentare