1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Taufkirchen (bei München)

16-Jähriger flieht betrunken mit Tempo 240 auf A8 vor Polizei

Erstellt:

Von: Günter Hiel

Kommentare

Polizei
Die nächtliche Verfolgungsjagd endet im Gewerbegebiet Taufkirchen (Symbolbild) © Patrick Seeger

Mit bis zu 240 Sachen und in Schlangenlinien ist ein Autofahrer am Sonntag auf der A 8 vor der Polizei davongerast. In Taufkirchen endete die Flucht. Der Fahrer ist erst 16, war betrunken und hat keinen Führerschein.

Taufkirchen - Am Sonntag gegen 4.50 Uhr informierte ein Autofahrer die Polizei über einen Ford Mondeo mit Dachauer Kennzeichen, der in Schlangenlinien und mit teilweise 200 km/h auf der A 8 in Fahrtrichtung München unterwegs war. Eine Streife der Autobahnpolizeistation Holzkirchen machte sich sofort auf dem Weg.

Streife der Autobahnpolizeistation Holzkirchen nimmt Verfolgung auf - mehrere Beinahe-Unfälle

Der Mitteiler fuhr weiter hinter dem Ford her und gab den genauen Standort der Einsatzzentrale der Polizei des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd durch. Die Streifenbesatzung der Autobahnpolizei nahm die Verfolgung auf und musste teilweise mit mehr als 240 km/h hinterherfahren, meldet die Polizei. Die Anhaltesignale ignorierte der Fahrer des Mondeo, und er verursachte mit seiner halsbrecherischen Fahrt fast mehrere Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern.

Fahrzeuginsassen versuchen im Gewerbegebiet Taufkirchen noch einen Fahrerwechel

Die Verfolgungsjagd endete im Gewerbegebiet Taufkirchen West, wo der Raser zunächst noch mit Tempo 90 verkehrt in einen Kreisverkehr fuhr, auf einem Parkplatz. Dort wurde noch vor den Augen der Polizei ein Fahrerwechsel vorgenommen, was dem eigentlichen Fahrer nichts mehr geholfen hat. Bei der Kontrolle stellte die Streife fest, dass der Fahrer erst 16 Jahre alt ist und somit keine erforderliche Fahrerlaubnis hat.

Fahrer (16) hat über 0,8 Promille Alkohol im Blut

Dafür hatte er über 0,8 Promille Alkohol im Blut. Auch der Beifahrer hatte getrunken und lag mit seinem Wort leicht darunter. Der Pkw wurde auf einem Parkplatz abgestellt. Beim Fahrer wurde eine Blutentnahme angeordnet. Ihn erwarten nun mehrere Strafverfahren: Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs, Verbotenes Fahrzeugrennen und mehrere Geschwindigkeitsverstöße.

Fraglich, ob der Jugendliche jemals einen Führerschein machen darf

Ob er in Zukunft überhaupt noch einen Führerschein machen darf, müssen die Staatsanwaltschaft und die Fahrerlaubnisbehörde entscheiden. Zum Glück kam bei dieser Aktion keiner zu Schaden. Die Autobahnpolizei Holzkirchen bittet betroffene Autofahrer. sich unter Tel. 080 24/90 73-0 zu melden, wenn sie sachdienliche Hinweise geben können oder selbst durch die Fahrweise des 16-Jährigen gefährdet wurden.

Auch interessant

Kommentare