1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Taufkirchen (bei München)

Dramatische Szenen bei Küchenbrand: Frau will will zurück in die Wohnung - und greift Helfer mit Schlägen an

Erstellt:

Von: Stefan Weinzierl

Kommentare

Feuerwehrauto Einsatz Feuerwehr
In Taufkirchen musste die Feuerwehr einen Küchenbrand löschen. (Symbolfoto) © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Bei einem Küchenbrand in Taufkirchen ist es zu dramatischen Szenen gekommen. Am Ende musste sogar die Polizei eingreifen, weil eine Bewohnerin um sich schlug.

Taufkirchen - Das Feuer war nach Polizeiangaben am Dienstag gegen 15.15 Uhr gemeldet worden. Bewohner des Mehrfamilienhauses an der Wildapfelstraße hatten Brandgeruch bemerkt, eine Nachbarin letztlich die Feuerwehr alarmiert. Als die Brandhelfer eintrafen, stand die Küchenzeile in der Wohnung einer 63-Jährigen bereits in Flammen.

Küchenbrand in Taufkirchen bei München: Frau schlägt um sich - sie wollte zurück in die Wohnung

Wie der stellvertretende Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Taufkirchen und Einsatzleiter, Jochen Schendel, berichtet, war es für sein Team kein Problem, den Brand zu löschen, wohl aber die 63-Jährige aus der stark verrauchten Wohnung zu bekommen. Die Bewohnerin habe sich in eine psychischen Ausnahmezustand befunden und wollte immer wieder zurück in ihre Wohnung. Beim Versuch, sie aus der Gefahrenzone zu bringen, hat sie laut Schendel auch um sich geschlagen. Der Vize-Kommandant wurde dabei selbst im Gesicht getroffen.

Letztendlich konnten die Brandhelfer die Frau, die bei dem Feuer eine Rauchgasvergiftung erlitt, aus der Wohnung zerren. Dort nahmen sie Polizeibeamte in Gewahrsam. Auch hierbei leistete die Frau heftigen Widerstand. Wegen der psychischen Auffälligkeiten wurde die 63-Jährige ins Isar-Amper-Klinikum nach Haar gebracht. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 13 durchgeführt.

(Unser Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Taufkirchen: Küchenbrand in Mehrfamilienhaus - Bewohnerin muss von Polizei beruhigt werden

Die genaue Ursache für den Küchenbrand sollen nun Brandfahnder klären. Bisher geht man davon aus, dass sich in einem Bräter befindliches Öl im Ofen so stark erhitzte, dass es sich entzündete. Die Frau versuchte daraufhin wohl, den Bräter aus dem Ofen zu nehmen. Dabei verteilte sich brennendes Öl auf dem Küchenboden. Letztlich geriet die ganze Küchenzeile in Brand.

Weitere Personen wurde nicht verletzt. Der Brandschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf rund 20.000 Euro. Am Einsatz waren 27 Einsatzkräfte der Feuerwehr beteiligt.*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare