Tastatur eines Geldautomaten
+
Die Polizei hat weitere Details zu den Geldautomaten-Sprengern von Taufkirchen herausgegeben. (Symbolfoto)

Polizei veröffentlicht neue Details

Geldautomaten-Sprenger türmten wohl mit gestohlenen Fahrrädern

  • Stefan Weinzierl
    vonStefan Weinzierl
    schließen

Die noch unbekannten Täter, die am frühen Donnerstagmorgen in Taufkirchen den Geldautomaten einer Bank gesprengt haben, waren wohl mit gestohlenen Fahrrädern unterwegs. Das hat jetzt die Polizei bekannt gegeben. Gleichzeitig wurde eine Täterbeschreibung veröffentlicht.

Taufkirchen/Oberhaching - Nach dem aktuellen Ermittlungsstand des für Bandendelikte zuständigen Kommissariats handelt es bei den Tätern, die am 8. April gegen 2.20 Uhr mittels Gaseinleitung den Geldautomaten einer Bank am Lindenring sprengten, um Mitglieder einer mindestens dreiköpfigen Bande. Die bis dato unbekannten Täter fuhren nach den Erkenntnissen der Polizei jeweils mit einem vermutlich entwendeten Fahrrad aus nördlicher Richtung kommend nach Taufkirchen.

Täter flüchteten nach Oberhaching

Nach der dortigen Tatausführung flüchteten sie mit den Fahrrädern entlang der S-Bahntrasse in südwestliche Richtung über Furth nach Oberhaching. In der Nähe des S-Bahnhofes Deisenhofen entledigten sich die Täter der drei Fahrräder. Laut Polizei handelt es sich bei den Fahrrädern um Mountainbikes der Marken/Modelle „Criclista KX 275“, „Serious Alloy Lite 6061“ und „Trek Marlin 5“.

Männer mit dunklen Rucksäcken unterwegs

Wie die Polizei ferner mitteilt, soll es sich bei den Tätern um drei männliche Personen mit einer Größe von jeweils circa 1,75 Meter handeln. Die Männer trugen der Täterbeschreibung zufolge komplett schwarze Kleidung und hatten dunkle Rucksäcke und eine helle Sporttasche bei sich. Einer der Täter hatte aber möglicherweise auch einen hellen Overall an.

Zeugen und Eigentümer der Mountainbikes gesucht

Die Polizei sucht in Zusammenhang mit der Tat weiter Zeugen. Bürger, denen im angegebenen Tatzeitraum drei Männer, die jeweils mit Mountainbikes im Bereich der S-Bahntrasse in südwestliche Richtung über Furth nach Oberhaching unterwegs waren, aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizepräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidiensstelle in Verbindung zu setzen. Das gleiche gilt für Personen, die Angaben zu den oben aufgeführten Mountainkikes machen können - insbesondere die Eigentümer dieser Fahrräder.

Auch interessant

Kommentare