Taufkirchen: Hildegard Höhn ist neue Rektorin

Die Nachfolgerinvon Betty Pauker

  • schließen

Hildegard Höhn (51) heißt die neue Rektorin der Grundschule Taufkirchen „Am Wald“. Am 1. August hat sie die Nachfolge von Betty Pauker angetreten, die die Schule 20 Jahre lang geleitet hat. Mitte Februar war Betty Pauker in den Ruhestand verabschiedet worden. Die kommissarische Leitung übernahm deren frühere Stellvertreterin Claudia Besson.

Taufkirchen – Hildegard Höhn war zuletzt Leiterin der Grundschule Au in der Gemeinde Bad Feilnbach (Kreis Rosenheim). Zudem ist sie stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbands Bad Aibling im Bayerischen Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) und Jugendwart im Golfclub Maxlrain.

Mit ihrer Familie lebt Hildegard Höhn derzeit in Bad Aibling und ist „in der Gegend auch verwurzelt“, wie sie im Gespräch mit dem Münchner Merkursagt. Bezüge nach Taufkirchen hat sie trotzdem. Denn aufgewachsen ist die 51-Jährige in Ottobrunn: „Meine Mutter lebt noch heute dort.“

Die größte Gemeinsamkeit zwischen den Grundschulen Au und Taufkirchen „Am Wald“ ist die sogenannte „Flexible Grundschule“, die hier wie dort das Schulleben prägt. Das Modell, wonach Grundschüler je nach Lerntempo die Jahrgangsstufen eins und zwei in einem, zwei oder drei Jahren durchlaufen, hat mittlerweile Modellcharakter in Bayern. „Das war für mich ein ganz wichtiges Kriterium“, sagt Hildegard Höhn. „Bewerben wollte ich mich nur für eine ,Flexible Grundschule’.“

Neu wird die Größe der Schule sein. In Taufkirchen gibt es derzeit 19 Klassen und rund 30 Lehrkräfte. In der Grundschule Au war Höhn für sieben Klassen und zwölf Lehrkräfte verantwortlich. „Ja, meine alte Schule war wirklich paradiesisch“, sagt Höhn. Dennoch wagte sie den Schritt und bewarb sich für eine neue Herausforderung. „Das Bunte, die vielen Nationen an der Grundschule Taufkirchen, das ist genau mein Ding“, sagt sie. Derzeit besuchen Schüler aus 20 verschiedenen Nationen die Grundschule Taufkirchen „Am Wald“.

Aktuell steht der Neubau des Gebäudes an. Geplant ist eine sechszügige Grundschule mit Ganztagesangebot auf dem heutigen Sportgelände zwischen Lindenring und Pappelstraße. Bei der Sitzung des Gemeinderats zum Thema im Juni war Hildegard Höhn bereits als Zuhörerin dabei. Schließlich bringt sie in puncto Schulneubau ebenfalls Erfahrung aus Au in Bad Feilnbach mit. „Da hatten wir das ganze Thema – Neubau oder Sanierung – gerade durch“, erzählt sie. 2018 wird die Grundschule Au nun saniert.

In Taufkirchen wird Höhn den Neubau der Schule begleiten und mit beeinflussen. Die wichtigsten Weichen hat der Gemeinderat vor wenigen Wochen gestellt. Eine Besonderheit im gesamten Großraum München ist der geplante Allwetter-Sportplatz: Er wird auf das Dach der neuen Grundschule „Am Wald“ gebaut.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Der kleine Weg zur Wasserwacht am Heimstettner See darf nun doch nicht „Am Fidsche“ heißen. Warum, das ist eine Geschichte über falsche Kompetenzen.
Gemeinderat entscheidet: „Am Fidsche“ darf nicht bleiben
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Da hat sich eine Betrunkene selbst in die Bredouille gebracht: Mit ihrem Auto fuhr sie ausgerechnet zur Polizei, um sich zu beschweren.
Schneespuren als Beweis für Alkoholfahrt
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm
Nach Schneesturm und Blitzeis folgte das Verkehrschaos: Nachdem ein Sattelzug auf der glatten Fahrbahn auf der A9 bei Garching verunglückte, kam es auf der Autobahn für …
Verkehrschaos auf der A9 nach Schneesturm
Kollision nach Geisterfahrt im Kreisverkehr
Vermutlich aufgrund einer Erkrankung ist ein 36-jähriger Autofahrer in einem Kreisverkehr in Aschheim in die falsche Richtung gefahren und hat dabei einen Verkehrsunfall …
Kollision nach Geisterfahrt im Kreisverkehr

Kommentare