1 von 8
Meterhoch schlagen die Flammen aus dem Haus. Die Feuerwehr Taufkirchen und die Feuerwehr Unterhaching waren im Einsatz.
2 von 8
3 von 8
4 von 8
5 von 8
6 von 8
7 von 8
8 von 8

War es Brandstiftung?

Altes Bauernhaus brennt nieder - Polizei hat einen Verdacht

  • schließen

Ein denkmalgeschütztes Bauernhaus direkt neben dem Hotel Limmerhof an der Münchner Straße in Taufkirchen ist am Samstagabend fast vollständig ausgebrannt. 

Update vom Montag, 11. März

Nach erstem Ermittlungsstand der Polizei kann ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden. Warum das denkmalgeschützte Bauernhaus in Taufkirchen am Samstag ausgebrannt ist, steht noch nicht endgültig fest. Die Brandermittler haben allerdings einen Verdacht: „Es wird davon ausgegangen, dass der Brand möglicherweise durch unsachgemäßen Umgang mit offenem Feuer entstand.“ 

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die einen Mann - womöglich ein Obdachloser - gesehen haben, der sich sich öfters in dem Anwesen aufhielt und dort übernachtete. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/291 00, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Erstmeldung vom Sonntag, 10. März

Taufkirchen - Gegen 21 Uhr wurde die Feuerwehr Taufkirchen alarmiert. „Als wir eintrafen, stand das Haus schon in Vollbrand“, berichtet Kommandant Michael Huber. Das Holzhaus, zu dem auch eine alte Scheune gehört, steht seit vielen Jahren leer.

Altes Bauernhaus in Flammen: Hotel muss evakuiert werden

Insgesamt 69 Einsatzkräfte, darunter auch die Feuerwehr Unterhaching, begannen sofort mit den Löschmaßnahmen. Da das Haus einsturzgefährdet ist, konnte die Feuerwehr nur von außen löschen. In erster Linie galt es, die Flammen von dem benachbarten Hotel Limmerhof fernzuhalten. Vorsichtshalber musste das Hotel evakuiert werden.

Gegen 23.30 Uhr war der Brand gelöscht und die Hotelgäste konnten wieder zurück in ihre Zimmer. Gegen 2 Uhr rückte die Feuerwehr noch einmal zum Unglücksort aus, um sicher zu gehen, dass kein Glutnest übersehen wurde.

Bauernhaus wird Opfer der Flammen: War es Brandstiftung

Das alte Bauernhaus ist fast vollständig ausgebrannt. Den Schaden konnte die Polizei noch nicht beziffern. Das Feuer ist vermutlich im ersten Stock des Hauses ausgebrochen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte und ob es sich um Brandstiftung handelt, müssen jetzt die Brandfahnder des Polizeipräsidiums München klären. 

Lesen Sie auch auf merkur.de*

Kind sperrt Vater im 8. Stock auf Balkon aus - beim Versuch sich zu retten, rutscht er ab

*merkur.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktion

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Große Show mit vielen Lachern
Es war wieder einmal eine große Show mit vielen Lachern beim Starkbierfest der Blaskapelle am Samstagabend in Unterschleißheim. Benjamin Koch ist der Unterschleißheimer …
Große Show mit vielen Lachern
Ottobrunn
Sieben Kirchen unter einem Dach: Das ist der neue Riesen-Pfarrverband „Vier Brunnen Ottobrunn“
15 000 Katholiken rücken näher zusammen. Im Pfarrverband „Vier Brunnen Ottobrunn“ liegen sieben Kirchen. Am Sonntag wird ihr Zusammenschlussvollzogen.
Sieben Kirchen unter einem Dach: Das ist der neue Riesen-Pfarrverband „Vier Brunnen Ottobrunn“
Fotostrecke: Drei Lastwagen krachen ineinander - Zwei Tonnen Senf auf Fahrbahn
Schwerer Unfall auf der A99 bei München: Drei Lastwagen sollen beteiligt sein, es gibt offenbar mindestens zwei Verletzte. Die Autobahn war in Richtung Nürnberg komplett …
Fotostrecke: Drei Lastwagen krachen ineinander - Zwei Tonnen Senf auf Fahrbahn
Unbekannter legt Betonplatte auf Gleis: Notbremsung verhindert womöglich Katastrophe
Ein bislang Unbekannter hat am Samstag eine Betonplatte auf die Gleise bei Unterschleißheim gelegt. Ein Zug kam nicht mehr rechtzeitig davor zum Stehen. 
Unbekannter legt Betonplatte auf Gleis: Notbremsung verhindert womöglich Katastrophe