Erlaubt waren 80 km/h

Münchner rast in Papas Mercedes mit 210 über die A995

Ein 22-Jähriger nahm es mit der Geschwindigkeit auf der A995 bei Taufkirchen und in München nicht so genau. Mit 210 Stundenkilometern raste er über die Autobahn und durch die Stadt. 

Taufkirchen - Ein Münchner ist erst über die Autobahn A995 und dann durch die Stadt München gerast. 

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 22-Jährige am Sonntag um 1 Uhr in dem Mercedes seines Vater auf der A 995 bei der Anschlussstelle Taufkirchen-West mit 210 Kilometern pro Stunde über die Autobahn. Erlaubt sind in diesem Bereich 80 km/h. 

In München war der 22-Jährige noch immer mit 140 Stundenkilometern unterwegs, obwohl nur Tempo 60 erlaubt ist. Nur bei einem Blitzer fuhr er langsamer. 

Während seiner Fahrt versuchte der Raser offenbar eine Zivilstreife der Polizei abzuhängen. Kurz nach dem Brudermühltunnel hielten die Zivilbeamten den Münchner aber an. 

Der 22-Jährige muss sich nun wegen „Verbotenen Kraftfahrzeugrennens“ sowie diversen Verkehrsordnungswidrigkeiten verantworten. Seinen Führerschein ist er jedenfalls erst einmal los. 

ses

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare