+
Im Einsatz verunglückt ist dieser Rettungswagen.

Taufkirchen: Unfall mit Rettungswagen

Er wollte Hilfe bringen und brauchte dann selbst Hilfe: Mit seinem Rettungswagen ist ein 23-Jähriger aus dem südlichen Landkreis in Taufkirchen verunglückt. 

Vier Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 28 000 Euro sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Dienstagmorgen in Taufkirchen ereignet hat. Ein 23-Jähriger aus dem südlichen Landkreis war um 6.57 Uhr mit Blaulicht auf dem Rettungswagen in die Kreuzung Hohenbrunner Straße/Ecke Rosenheimer Landstraße eingefahren. Die Ampel hatte Rot gezeigt. In der Kreuzung stieß der Rettungswagen mit dem Auto eines 48-Jährigen aus dem Landkreis Rosenheim zusammen, meldet die Polizei. Offensichtlich hatten sich beide Fahrzeuglenker übersehen. Der Aufprall war so stark, dass der Pkw auch gegen den Wagen einer 61-Jährigen aus dem südlichen Landkreis prallte. Dessen Fahrerin, ihre 16 Jahre alte Beifahrerin, der 48-jährige Autofahrer und auch die Sanitäterin, die als Beifahrerin im Rettungswagen mitgefahren war, verletzten sich leicht und kamen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Rettungswagen blieb unverletzt. Der Schaden beträgt rund 28 000 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Aufräumarbeiten kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen, weil die Fahrbahnen der Kreuzung abwechselnd für zwei Stunden gesperrt werden mussten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer nach Überholmanöver schwer verletzt 
Schwere Verletzungen hat sich am Samstag ein 79-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in Arget zugezogen. Er wollte zwei Autos überholen und streifte dabei eines der …
Motorradfahrer nach Überholmanöver schwer verletzt 
Messerangriff am Heimstettener See - Großeinsatz der Polizei
„Messerstecherei am Heimstettener See“ lautete die Alarmmeldung am Samstagabend. Polizeistreifen aus Ismaning und Riem rückten an.
Messerangriff am Heimstettener See - Großeinsatz der Polizei
Kirchheim segnet Konzept für Landesgartenschau ab 
Klares Ja zum Bewerbungskonzept: Kirchheim bewirbt sich für die Landesgartenschau 2024. Das sticht durch zwei Dinge heraus.
Kirchheim segnet Konzept für Landesgartenschau ab 
Unterhachinger Altenheim soll nicht größer, sondern moderner werden
Abbruch und Neubau, das klingt nach „tabula rasa“. Nach Radikallösung. Doch Gemach: Bei diesem fast 20 Millionen Euro teuren Projekt in Unterhaching wird höchst behutsam …
Unterhachinger Altenheim soll nicht größer, sondern moderner werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.