Mehr Geld kostet seit diesem Jahr die Müllentsorgung. Die Gemeinde musste die Preise erhöhen.
+
Mehr Geld kostet seit diesem Jahr die Müllentsorgung. Die Gemeinde musste die Preise erhöhen. (Symbolbild)

Gebührensteigen um 24 Prozent

Taufkirchner zahlen mehr für die Müllabfuhr

  • Doris Richter
    vonDoris Richter
    schließen

Seit diesem Jahr zahlen die Taufkirchner mehr für Abfallentsorgung. Der Gemeinderat hatte beschlossen, die Gebühren zu erhöhen. Sie stiegen um durchschnittlich 24 Prozent:

Taufkirchen - Für die 60-Liter-Tonne zahlt man künftig 139,80 Euro statt wie bisher 112,32 pro Jahr, für 80 Liter 186,48 Euro (vorher 149,76 Euro) und für 120 Liter 279,72 Euro (davor 224,64 Euro). Längere Zeit waren die Abfallgebühren nicht erhöht worden. Doch schon von 2016 bis 2019 ging die Rechnung nicht mehr auf, die Gebühren reichten nicht mehr, um die Kosten zu decken. Nur durch die Überschüsse, die in den Jahren zuvor erwirtschaftet wurden, konnte man die Lücke schließen. Doch Ende 2019 waren alle Rücklagen aufgebraucht. Zusammen mit dem Bayerischen Kommunalen Prüfungsverband hat die Gemeinde nun die Gebühren für den Zeitraum von 2020 bis 2023 neu kalkuliert. Denn grundsätzlich gilt: Bei der Abfallentsorgung – eine Pflichtaufgabe der Gemeinde – dürfen weder Gewinne noch Verluste erwirtschaftet werden.

Preissteigerung im Logistikbereich

Grund für die Kostensteigerung sind nach Auskunft der Gemeinde die Preissteigerungen im Logistikbereich, in der Entsorgung der Abfälle und der Behandlung der Wertstoffe. Zudem seien die Erlöse für die Vermarktung der Wertstoffe teils dramatisch gefallen. Der Landkreis vergibt Dienstleistungen im Rahmen öffentlicher Ausschreibungen, bei welchen der wirtschaftlichste Bieter den Zuschlag erhält. Die Ergebnisse der Ausschreibung von Logistikdienstleistungen wie der Transport von Abfällen und Wertstoffen von Recyclinghöfen, Grünabfallplätzen zu Verwertungsanlagen oder Entleerung von Rest-, Bio- und Papiertonnen haben diesmal ausnahmslos höhere Preise ergeben, da die Dienstleister Kostensteigerungen in ihren Angeboten berücksichtigt haben.

Bayernweit noch günstig

Im bayernweiten Vergleich stehe man laut Gemeinde jedoch gut da: Im Mittel lägen die Abfallgebühren in Bayern für einen Musterhaushalt (vier Personen mit dem kleinsten zulässigen Behälter für Restmüll) bei 165,40 Euro pro Jahr. In der Spitze stiegen sie auf 240 bis 340 Euro an.

Auch interessant

Kommentare