+
Eine kuriose Verfolgungsjagd gab es in Taufkirchen (Symbolbild).

Kurios, aber auch gefährlich

Mann pennt nach Unfall im Auto ein - dann gerät er total außer Kontrolle

  • schließen

Ein Mann hat in Taufkirchen nach einem Unfall die Rettungskräfte attackiert und ist anschließend geflüchtet. Weit gekommen ist er nicht.

Taufkirchen - Am Samstag, gegen 1.40 Uhr, fuhr ein 43-jähriger, betrunkener Pole mit seinem Mercedes zunächst im Lindenring in Taufkirchen auf einen geparkten Pkw auf und verlor anschließend das Bewusstsein, meldet die Polizei. Passanten, die den Unfall beobachtetet hatten, klopften an die Scheibe des Mercedes und versuchten den Polen zu wecken. Dieser schreckte kurz auf, gab Gas, fuhr erneut gegen den geparkten Pkw und schlief dann wieder ein. 

Die Passanten alarmierten den Rettungsdienst. Die Rettungskräfte weckten den Polen erneut auf und dieser stieg aus seinem Auto aus. Ohne Vorwarnung pöbelte der Betrunkene die Rettungskräfte an, stieg in sein Auto und flüchtete. Die Rettungskräfte riefen die Polizei und nahmen die Verfolgung auf. 

Dabei wurde es richtig kurios, denn zwischenzeitlich machte sich der 43-Jährige im Rückwärtsgang aus dem Staub. In der Dorfstraße stieg dann auch die Polizei in die Verfolgung mit ein, am Heimgarten stellten die Einsatzkräfte den Flüchtigen. 

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,74 Promille, der Führerschein des Polen wurde beschlagnahmt. Er muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Unfallflucht verantworten. Der Gesamtschaden, den der Betrunkene angerichtet hat, liegt bei rund 1800 Euro. Verletzt wurde niemand.

19-Jähriger klaut Papas Audi und stellt sich in Gröbenzell: Ich will wieder ins Gefängnis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohl mehrere Verletzte bei Unfall - Feuerwehr vor Ort
Bei einem Unfall nahe Aying sind nach ersten Informationen ofenbar mehrere Personen verletzt worden. Die Feuerwehr ist im Einsatz.
Wohl mehrere Verletzte bei Unfall - Feuerwehr vor Ort
Musterviertel mit Landmarke: So soll der ehemalige Airbus-Parkplatz bald schon ausschauen
Der ehemalige Airbus-Parkplatz in Unterschleißheim bekommt ein neues Gesicht. Autofrei, modern grün. Eine Immobilienfirma hat nun ihre Vision für das neue Viertel …
Musterviertel mit Landmarke: So soll der ehemalige Airbus-Parkplatz bald schon ausschauen
So war der Neubürger-Empfang: Frau des Landrats ist jetzt Deutsche
Immer mehr Menschen mit ausländischen Wurzeln im Landkreis München lassen sich einbürgern. 828 waren es von Mai 2018 bis Mai 2019. Tendenz steigend. Mit einem …
So war der Neubürger-Empfang: Frau des Landrats ist jetzt Deutsche
Der Tag, an dem der Tod vom Himmel fiel: Vor 75 Jahren wurde Schleißheim bombardiert
Es war einer der schwärzesten Tag in der Geschichte Oberschleißheims: Bei einem Luftangriff am 19. Juli 1944 kamen 28 Zivilisten ums Leben. Ein Rückblick zum Jahrestag.
Der Tag, an dem der Tod vom Himmel fiel: Vor 75 Jahren wurde Schleißheim bombardiert

Kommentare