Kommentar

Von Demokratie weit entfernt

  • schließen

Der Taufkirchner Gemeinderat fasst unter Ausschluss der Öffentlichkeit den Beschluss, die Wahlkampfveranstaltung der AfD im Kulturzentrum zu verhindern. Sie weigern sich, einer Vermietung des Saals zuzustimmen. Das Argument: Man wolle ein Zeichen setzen. Lesen dazu einen Kommentar von Merkur-Redakteur Marc Oliver Schreib:

Ein fragwürdiges Beispiel für Demokratieverständnis hat jetzt der Gemeinderat in Taufkirchen abgegeben. Er verbietet nach einem mehrheitlichen Votum der AfD, im Kulturzentrum eine Versammlung abzuhalten – obwohl alle formalen Vorgaben erfüllt sind. Es soll ein Zeichen gegen Hetze gesetzt werden, schön und gut. Aber nicht mit diesen Mitteln. Auch die Definition von Hetze legt in diesem Zusammenhang nicht das Kommunalparlament fest, sondern die Judikative. Beängstigend ist die Begründung für den Rechtsbruch im stillen Kämmerlein der Nichtöffentlichkeit: Hier wird eine höhere Moral in Anspruch genommen, das Recht neu gestrickt und jenseits der Zuständigkeit gehandelt. Dieses Abstimmungsergebnis ist eines demokratisch gewählten Gemeinderates in vielfacher Hinsicht unwürdig. Dass einer von ihnen von einem Beschluss nicht einmal etwas weiß, ist dabei nur eine peinliche Pointe.

Lesen Sie hier den Artikel zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rundumschlag am Rathaus für 16 Millionen Euro
„Bürgerzentrum 2022“: Das soll aus dem Neubiberger Rathaus samt Umfeld werden. Ein Großprojekt, für das die Bürger viele Wünsche haben.
Rundumschlag am Rathaus für 16 Millionen Euro
„Disco-Fieber“, das Leben kostet
Der Tod fährt mit: Ziemlich drastisch haben Rettungskräfte den Gymnasiasten in Unterhaching vor Augen geführt, wozu Imponiergehabe, Alkohol und Müdigkeit am Steuer …
„Disco-Fieber“, das Leben kostet
Mächtiges Gegenüber
Prosiebensat1 baut neu in Unterföhring. Der Neubaukomplex nimmt gewaltige Dimensionen an. Er überragt die Gebäude der Ortsmitte.
Mächtiges Gegenüber
18-Jähriger flieht vor der Polizei
Vor einer Verkehrskontrolle ist ein 18-Jähriger aus dem nordöstlichen Landkreis am Donnerstag geflüchtet.
18-Jähriger flieht vor der Polizei

Kommentare