+

40 Jahre Musikschule

Musikfamilie feiert Geburtstag

Mit „Freude, schöner Götterfunken“ hat die Bläserklasse der Musikschule Taufkirchen ihre Feier zum 40-jährigen Bestehen eröffnet. Doch auch die weiteren Ensembles und Solisten der Musikschule verbreiteten Glanz. Claus Blank zum Beispiel.

Der Musikschulleiter geleitete das Orchester „Kunterbunt“ mit einem Solo des Saxofonisten beim „Hard Rock Blues“ oder das Harfenduo Tessa Reisenauer und Sinja Thedens bei einer „Humoresque“. Als unverzichtbaren Bestandteil der Ortsgeschichte wertete Bürgermeister Ullrich Sander die Musikschule in seiner launigen Ansprache. Dass das Konzert „der Höhepunkt des Jubiläumsjahrs“ ist, betonte Michael Burazanis, Vorstandsvorsitzender der Musikschule. Mit deren Gründung am 19. Juli 1976 hätten Bürger „Mut, Kreativität und Entschlossenheit“ gezeigt. 36 Jahre habe Johannes Lang die beliebte Institution geleitet, gefolgt von Claus Blank. Burazanis gratulierte Maike Fröhlich zum 40-jährigen Dienstjubiläum, Bernhard Schmid zum 30-Jährigen und Hans Selmeier zum 25-Jährigen. Dann trat er in den Gospelchor, der, am Klavier von Blank geleitet, die Evergreens von „Swinging With The Gershwins“ aufblühen ließ und samt Jugendchor die im Ritter-Hilprand-Hof herrschende Stimmung mit dem Vortrag der Gospel-Hymne „O Happy Day“ Ausdruck verlieh. Vor den Erwachsenen hatten Kinderchöre (am Schlagzeug Tobias Radtke) mit Liedern wie „Mein Zimmer ist ein Dschungel“ aufhorchen lassen. Nach der Pause, die zu einem gesellschaftlichen Ereignis wurde, sorgte Claus Blank für Innehalten, am Klavier improvisierte er stimmungsvoll-verhalten über den Spiritual „O When The Saints Go Marching In“. Die Lehrer-Combo, vor der ersten Reihe der Zuschauer wie in einem Orchestergraben platziert, setzte den großartigen Song mit leuchtender Trompete fort, bis der Klarinettist das folgende Lied, „Bei Mir Bistu Shein“, im Klezmer-Stil färbte. Nach den Instrumentalsolisten war die Stunde der Vokalsolisten gekommen. Sie lle beeindruckten. Amelie Lehners (am Piano Danai Burazani) schwärmte bei „Viva la Vida“ von Roms Pilgergesängen und Jerusalems Glocken. Laura Neupane gestaltete den Song „Goner“ wunderbar besinnlich, Anna Wessely färbte das „I Think It’s Going To Rain Today“ mit leiser Wehmut (Selmeier begleitet Beide am Klavier). Der Gospelchor und die Vorsängerin Sarah Kaspar legten Nachdruck in Michael Jacksons Pop-Ballade „Heal the world, make it a better place for you and for me and the entire human race“. Angesichts der Feststimmung bestätigten alle Chöre sowie Orchester und Band: „We Are The Champions“. Zustimmend schwenkte das Publikum farbige Leuchtstäbe und brach in jubelnden Beifall aus. Arno Preiser

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadl stoppt Ortsumfahrung
Rinder statt Straße: Die geplante Trasse für die Putzbrunner Ortsumfahrung ist gestorben. Wo sie lang führen sollte, baut Gemeinderat Josef Jakob nun eine Halle. 
Stadl stoppt Ortsumfahrung
Pakete türmen sich im Café
Für so viele Pakete fehlt der Platz: Die Postfiliale im Unterföhringer S-Bahnhof-Café ist so frequentiert, dass sich vor dem Schalter Stapel türmen. Vor Weihnachten …
Pakete türmen sich im Café
Pullach trauert um Feuerwehrmann: Er wollte immer Gutes tun
Einer der verdientesten Bürger Pullachs ist völlig überraschend gestorben: Der ambitionierte Feuerwehrmann Hans Horak wurde 67 Jahre alt. Er hinterlässt Ehefrau Sabine, …
Pullach trauert um Feuerwehrmann: Er wollte immer Gutes tun
Skateranlage bekommt eine Lärmschutzwand
Wenn alles gut geht, bleibt die Pullacher Skateranlage dort, wo sie ist – in der Ortsmitte nämlich. Bei seiner Sitzung beschloss der Gemeinderat, den beliebten …
Skateranlage bekommt eine Lärmschutzwand

Kommentare